Universität zu Lübeck : Neue Forschungsergebnisse: Herzinfarkte künftig besser behandelbar

Avatar_shz von 03. August 2021, 10:24 Uhr

shz+ Logo
Wenn Kalk und Fett in den Gefäßen abgelagert werden (Atherosklerose), kann das Blut nicht mehr ausreichend den lebenswichtigen Sauerstoff transportieren. Es kann dann zu einem Gefäßverschluss kommen, der beispielsweise auch einem Herzinfarkt zugrunde liegt.
Wenn Kalk und Fett in den Gefäßen abgelagert werden (Atherosklerose), kann das Blut nicht mehr ausreichend den lebenswichtigen Sauerstoff transportieren. Es kann dann zu einem Gefäßverschluss kommen, der beispielsweise auch einem Herzinfarkt zugrunde liegt.

Forscherteam der Universität zu Lübeck und des UKSH Lübeck entdeckt neue Funktion von Blutplättchen.

Lübeck | Fast 50.000 Menschen sterben jährlich allein in Deutschland an einem Herzinfarkt. Jetzt besteht Hoffnung, dass Mediziner möglicherweise künftig Herzinfarkte besser behandeln können: Denn Lübecker Forscher haben herausgefunden, dass Blutplättchen dabei eine besondere Rolle spielen. Diese reagieren auf Faktoren der angeborenen Immunität und beeinflussen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen