„Hafenstraße 96“ : 26. Jahrestag: Initiative erinnert an Lübecker Brandkatastrophe von 1996

Avatar_shz von 10. Januar 2022, 15:31 Uhr

shz+ Logo
Dichtgedrängt stehen Asylbewerber am 19. Januar 1996 vor dem ausgebrannten Haus. Bei der Brandkatastrophe in der Ausländerunterkunft wurden am 18. Januar 1996 in Lübeck zehn Menschen getötet, darunter fünf Kinder.
Dichtgedrängt stehen Asylbewerber am 19. Januar 1996 vor dem ausgebrannten Haus. Bei der Brandkatastrophe in der Ausländerunterkunft wurden am 18. Januar 1996 in Lübeck zehn Menschen getötet, darunter fünf Kinder.

26 Jahre ist es her, dass bei einem Feuer in einem Wohnheim für Migranten zehn Menschen ums Leben kamen. Die Initiative "Hafenstraße 96" erinnert an die Brandkatastrophe und fordert eine Aufklärung der Hintergründe.

Lübeck | Mit einer Gedenkwoche vom 12. bis zum 19. Januar erinnert die „Initiative Hafenstraße 96“ an den Brand in einem Wohnheim für Migranten in der Lübecker Hafenstraße 1996. Bei dem durch Brandstiftung verursachten Feuer starben zehn Menschen, darunter fünf Kinder und zwei Jugendliche. 38 Bewohner wurden zum Teil schwer verletzt. Laut einer Sprecherin d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen