zur Navigation springen

Demonstration in Lübeck : 70 Flüchtlinge gehen gegen Sexismus auf die Straße

vom

Flüchtlinge in Lübeck wollen sich von den Taten in der Silvesternacht distanzieren - und fordern eine Bestrafung für die Täter.

shz.de von
erstellt am 20.Jan.2016 | 14:15 Uhr

Lübeck | In Lübeck lebende Flüchtlinge haben am Mittwoch gegen die sexuellen Übergriffe in Köln und anderen Städten in der Silvesternacht demonstriert. An der Kundgebung beteiligten sich nach Polizeiangaben etwa 70 Flüchtlinge und Unterstützer. 

Sie trugen Schilder mit Aufschriften wie „Sexismus hat keine Nationalität und keine Religion“ und forderten von der deutschen Justiz die Bestrafung der Täter im Rahmen der Gesetze. „Wir wollen zeigen, dass wir diese völlig inakzeptablen Übergriffe verurteilen und uns davon distanzieren“, sagte der Initiator der Demonstration, Yahya Hashem. Die Taten seien eine Missachtung der Gastfreundschaft, die Deutschland den Flüchtlingen gewähre.

In der Silvesternacht hatten in Köln, Hamburg und anderen Städten Gruppen von Männern zahlreiche Frauen begrapscht und beraubt. Die Täter wurden in Hamburg überwiegend als „Nordafrikaner“ oder als Menschen „mit dunklem Hautteint“ beschrieben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert