zur Navigation springen

400 000 Euro für Projekt an Universität

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

shz.de von
erstellt am 17.Jan.2014 | 14:15 Uhr

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft unterstützt ein Forschungsvorhaben zur Enzym-Analyse an der Universität zu Lübeck mit 400 000 Euro. In dem Projekt „Protein dynamics and substrate recognition of human blood group glycoltransferases“ geht es um die Aufklärung von Zellprozessen zur Blutgruppenerkennung mit der Kernspinresonanzspektroskopie (NMR-Spektroskopie). Leiter des Projektes ist Prof. Dr. Thomas Peters, der Direktor des Instituts für Chemie an der Universität zu Lübeck. Die Oberfläche humaner Zellen ist abhängig von der Funktion und dem Entwicklungszustand der Zelle mit hochkomplexen Molekülen, den sogenannten Glycanen, dekoriert. Diese aus Zuckern aufgebauten Moleküle weisen eine bis vor kurzem weit unterschätzte Komplexität auf. Sie kodieren biologische Signale für verschiedenste biologische Erkennungsprozesse. Ziel des Forschungsprojektes ist es, grundlegende Aspekte der Glycansynthese zu analysieren. Damit soll ein grundlegendes Verständnis des Verhaltens dieser biologisch äußerst bedeutsamen Enzyme während der Biosynthese gewonnen werden. Derartige Erkenntnisse könnten bei vielen Krankheiten wie etwa Krebs zu neuartigen Ansätzen für die Wirkstoffentwicklung führen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen