Geigenmarathon : 33 Stunden am Stück gespielt - Lübecker Geiger erfidelt sich Guinness-Rekord

Für das Dauer-Geigen entwickelte Nikolay Madoyan eine besondere Entspannungs-Methode.

shz.de von
22. Januar 2018, 18:23 Uhr

Lübeck | Mit einem Geigenmarathon von mehr als 33 Stunden hat sich der in Lübeck lebende armenische Geiger Nikolay Madoyan einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde gesichert. In 33 Stunden, 2 Minuten und 41 Sekunden spielte er 59 Stücke, darunter Kompositionen von Bach, Mozart und Paganini, heißt es im Eintrag ins Guinness-Buch. Er habe mit dem Rekord unter anderem seine persönliche Leistungsgrenze austesten wollen und alle Stücke auswendig gespielt, sagte der 45-Jährige am Montag. 

Der Rekord wurde bereits im Februar 2017 in der armenischen Hauptstadt Jerewan aufgestellt und im Juli 2017 von den Herausgebern von Guinness World Records bestätigt. Ein entsprechendes Zertifikat habe er vor wenigen Wochen aus London erhalten, sagte Madoyan, der nach eigenen Angaben unter anderem an der Musikhochschule Lübeck bei Zakhar Bron Violine studiert hat. 

Von seinem Rekord im Dauer-Geigespielen sollen nach dem Willen des Rekordhalters auch andere Musiker profitieren. Um 33 Stunden am Stück Geige spielen zu können, habe er eine eigene Methode entwickelt, einzelne Muskelpartien während des Spiels zu entspannen, sagte er.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen