zur Navigation springen

Travemünde : 22-Kilometer-Geisterfahrt: 86-Jähriger prallt mit Familie zusammen

vom

Nach Einschätzung der Polizei verlor ein Mann die Orientierung und fuhr auf der falschen Spur – bis es krachte.

Travemünde/Lübeck | Eine 22 Kilometer lange Geisterfahrt eines 86-Jährigen über zwei Autobahnen in Schleswig-Holstein ist glimpflich verlaufen. Der Mann war am Sonntagmorgen bei Travemünde in falscher Richtung auf die Bundesstraße gefahren, wie ein Sprecher des Autobahnreviers in Scharbeutz sagte. Von dort ging die Irrfahrt weiter auf die Autobahnen A226 und A1 in Richtung Hamburg.

Nach rund 22 Kilometern in falscher Richtung prallte der 86-Jährige in einer Großbaustelle bei Lübeck seitlich mit dem entgegenkommenden Fahrzeug einer vierköpfigen Familie zusammen. Eltern und Kinder sowie der Geisterfahrer blieben unverletzt, an den Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden. Mehrere Autofahrer, die dem 86-Jährigen zuvor begegnet waren, erlitten einen Schock. Nach Einschätzung der Polizei hatte der Mann altersbedingt die Orientierung verloren.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2015 | 13:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert