Lübeck : 20 Jahre No-Mobbing-Telefon des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt

shz+ Logo
Sorgentelefon, Gesprächsgruppe, Coaching in Unternehmen und Institutionen: (v.l.) Ulrich Dombrowski, Dr. Peter Hendrikson, Rüdiger Schmidt, Gunda Lampe und Asmus Schultner vom Arbeitskreis „No Mobbing“ des KDA Lübeck.
Sorgentelefon, Gesprächsgruppe, Coaching in Unternehmen und Institutionen: (v.l.) Ulrich Dombrowski, Dr. Peter Hendrikson, Rüdiger Schmidt, Gunda Lampe und Asmus Schultner vom Arbeitskreis „No Mobbing“ des KDA Lübeck.

Das Angebot des KDA hat sich von der Mobbing-Hilfe zu einer Konfliktberatung in Unternehmen entwickelt.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

shz.de von
07. August 2019, 15:45 Uhr

Lübeck | Durchschnittlich 150 Anrufe pro Jahr kommen am No-Mobbing-Telefon an. Vor 20 Jahren wurde das Angebot des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt (KDA) ins Leben gerufen. Derzeit haben acht Ehrenamtliche ...

kcüebL | uDhctntihccsirhl 051 nfruAe por aJrh kmnome ma bgnnelTbioof-MeN-o na. Vro 20 hJaern rudwe ads oAgtnbe sde nleiihhrKcc enssetDi in edr rbettseiwAl A(D)K nis Leneb ugrn.efe

rzteeiD haenb tcah emnthcehrailE ein ffnoese hOr ürf dei garenF und nAigeenl red nAeufr.r tiM end rahenJ tsi ieen geleßmgreäi uesppäegscprhrG eurtn ehhclacfir uineLgt n,neatdestn bei Bedafr beenit ied ehrEchmintlae huca bEeginzetunalr .an

eAmrduße sidn eis aurundfg reihr hrfnEruga rfeategg tneenrefRe in ne-lki ndu tcnmenästdteslihi Unetmeennhr und ntustentiniIo – ithcn nru in cekübL nud ueggnU.mb

maenscsmZuuslhs muz eAstbisrkrei

saD nlnretSofegoe für eid trbetlseAiw ggin nhca rekuzr Pnlgeahspuasn 9991 an den ttra:S uadGn mLepa ehatt zu dme ttpuiZekn rfü „aurF & eBufr“ tbtnsgeerunoaegBa frü nde eiengiitredWes rüf euraFn ni nde rfeuB tielkwcnte udn t:mgtsezue

iWr„ dnsi itamd ichtn run ni bkcLüe nenrdso uach in der clFeäh gutwensre ewseg“e n.

KAD, fGeawsnectehkr nud rngeenerntsinhuaiuctBg eattn sich snemamuz mi sieeriAkrsbt o„N bnobi“gM dnu cheetintr eni driihnweslgsielecg ebnAtgo in:e Dei nHeltio 1)054( 4.8400

wZra tah ise ienhr iztS in Lükbec und asd weeNzkrt sed rAiseksesibtre oN„ b“oMnbig sit ni dre oeRign iktav. Areb nurAef mmeonk aus mde egsemtan betGie rde khrr,icoedN uahc asu h,csNnieasdree reizteveln aus rB.neya

„rSago aus Lnoy ni knirFercha tah hics mianel dmjaen “edmete,gl treinren chis sAmsu tl,euShcnr dre egmägileßr tsgedsina am eTelonf .stzti

Abuauf isnee tkeeNzwrs

„Es ath hcis hast,ezualg dsas riw sda olnbefTnMg-oN-obei thcin sla etoPr,kj oesndrn als erntgiafligs ßhanmeaM letnaegg b“aehn, gsat rRegüdi cdS,mhti ireeLt edr KAD .üebckL eBfrtfeoen menmkbeo eievl lineHf an ide daHn.

Dhruc ide rbeAit ma hmTae ngibMbo hta rde Akeisestribr uenrt edm hDca esd rKehcclnhii iDetessn in rde ewkeLblcüAr/sbttei ein zeertNkw t,guauebfa nov mde ide eurrAfn e.pnoiertrfi

iDe nahlhemcEirtne eds KAD elegn heetu innee pSncwrkhuet uaf naoefalg.kntieKmnmt sE hegt mu ,ggaUnm aiettnergS udn Wgee usa dem ifknlKo.t

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen