zur Navigation springen
Lübeck

21. August 2017 | 22:07 Uhr

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

„Es blühe die Freyheit!“



Die Wintersaison der Dienstagsvorträge der Gemeinnützigen beginnt ausnahmsweise am Montag, 23. September, um 19.30 Uhr im Kolosseum mit einem Vortrag von Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma und Dr. Frank Hatje „Es blühe die Freyheit!“ - Streifzüge durch den Tagebuchkosmos des Ferdinand Beneke (1774-1848).

Die Beneke-Tagebücher sind eines der umfassendsten und fesselndsten Dokumente zur Geschichte des deutschen Bürgertums zwischen der Französischen Revolution und der Märzrevolution von 1848. Der Hamburger Jurist Ferdinand Beneke führte von 1792 bis 1848 täglich und detailreich Tagebuch, registrierte politische Ereignisse, reflektierte Zeitströmungen, rezipierte die aktuelle Literatur und beschrieb Alltag und gesellschaftliches Leben. Darüber hinaus archivierte er unzählige Briefe, Notizen und Manuskripte als Bestandteil seines Tagebuchs. Auf diese Weise gerät dessen Lektüre zu einer im weitesten Sinne kulturgeschichtlichen Exploration ihrer Epoche, eingeschrieben in ein facettenreiches Bürgerleben.
Das bislang unveröffentlichte Corpus wird seit 2001 vollständig kritisch ediert. Die erste von den vier geplanten Abteilungen, die die Jahre 1792 bis 1801 umfasst, ist im Herbst 2012 erschienen und hat in Presse und Rundfunk ein außergewöhnlich breites Echo gefunden.
Jan Philipp Reemtsma liest Auszüge aus diesem einzigartigen Dokument und Frank Hatje gibt eine Einführung zu Beneke und seiner Zeit, beides mit dem besonderen Augenmerk auf die Benekeschen Aufzeichnungen zu und über Lübeck. Beginn ist um 19.30 Uhr im Kolosseum, Kronsforder Allee 25. Der Eintritt ist frei.

Remter-Konzert „dolce e feroce“



Das Barockensemble Musici Lubicenses (lat.: Lübecker Musiker) besteht seit 1994. Im Rahmen der Remter-Konzerte spielen die Musiker am Donnerstag, dem 26. September, um 18 Uhr im Museumsquartier Werke von Vivaldi, Corelli u. a. Titel des Konzerts: dolce e feroce. Den Stamm des Ensembles bilden Hartmut Ledeboer (Flöten), Bettina Piwkowski (Barockvioline), Hans Koch (Viola da Gamba) und Michael Hantke (Cembalo und Orgel). Eintritt ist frei.

Siegfried für Kinder



Am Sonntag, 22. September, ist die Koproduktion des Theaters Lübeck mit der Taschenoper Lübeck „Siegfried für Kinder“ wieder in den Kammerspielen des Hauses in der Beckergrübe zu sehen. Die Familienoper beginnt um 16 Uhr. Mit „Siegfried“ setzt die Taschenoper ihren 2008/09 mit dem „Rheingold“ begonnenen „kleinen Ring“ fort und bringt – natürlich in Taschenopernformat – die übrigen drei Teile von Richard Wagners Bühnenfestspiel in eineinhalb Stunden auf die Bühne. Wie immer wird auch wieder viel Platz für die kleinen Zuschauer zum Mitspielen sein.

Weitere Termine: Montag und Dienstag, 23. und 24. September, jeweils um 11 Uhr.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2013 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen