zur Navigation springen
Lübeck

20. Oktober 2017 | 22:04 Uhr

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

von
erstellt am 24.Aug.2013 | 00:35 Uhr

Erst Liebe, dann Trennung



Johannes Zink vom Norderstedter Forum „Familie – in Trennung vereint“ lädt zur Autorenlesung von Roland Arndt am Montag, 2. September, um 19.30 Uhr ins Rathaus Norderstedt, ein. Roland Arndt aus Bad Oldesloe liest aus seinem autobiografischen Roman „Liebe ist stärker als ein Weltuntergang“. Es ist ein Buch über die große Liebe und eine dramatische Trennung. Es erzählt von der Bindung zwischen Vätern und Kindern sowie von Chancen zur Veränderung des Lebens aus eigener Kraft. Diese Geschichte enthält eine Fülle von Impulsen für ein ganzheitliches Leben, wie wir unsere eigene Liebe als unendliche Kraftquelle ganz neu entdecken können.

Frank Höger im Garten



„Strange Days in Paradise“ heißt das Programm mit dem sich Frank Högner am Dienstag, 27. August, um 20 Uhr auf die Bühne des 8 ½ Circus Space bei der Gemeinnützigen, Königstraße 5, präsentieren wird. Diesmal solo, also nicht mit den Freunden seiner Band 3mono, singt Frank Högner hauptsächlich Lieder die bisher noch nicht mit 3mono auf CD erschienen sind. Ein rein akustischer Abend, bei hoffentlich sommerlichem Wetter im schönen Bürgergarten hinter der Gemeinnützigen.

Sommerfest im Naturbad



Zum Sommerfest wird am heutigen Sonnabend in das Naturbad Falkenwiese eingeladen. Ab 15 Uhr gibt es Livemusik, orientalischen Bauchtanz, ein Kinderprogramm, sowie alles für das leibliche Wohl. Der Eintritt ist frei. Das Kinderprogramm umfasst ein Puppentheater, Kinderschminken und die Veranstaltung Auge in Auge mit heimischen Reptilien. Für das leibliche Wohl gibt es ein Kuchenbuffet, Pfannkuchen, Leckeres vom Grill und allerlei Getränke. Von 18 bis 22 Uhr spielt Gran Torino auf der Seebühne in eindrucksvollem Ambiente auf der Wakenitz. Auch die Badesachen und ein Handtuch sollte mitgebracht werden. Während der offiziellen Badezeiten darf auch an diesem Tag fleißig geschwommen, geplanscht, gesprungen und gerutscht werden.

Blumen- und Tiersymbolik



„Blumen- und Tiersymbolik auf mittelalterlichen Kunstwerken“ ist der Titel einer Führung mit Reinhild Behrje, die am Sonntag, 25. August, um 15 Uhr im Museumsquartier St. Annen stattfindet. Der Eintritt kostet zehn, ermäßigt sieben Euro, Kinder zahlen sechs Euro. Im christlichen Glauben des Mittelalters und im mittelalterlichen Volksglauben spielen Tier-, Pflanzen- und Blumendarstellungen eine wichtige symbolische Rolle. Um diese heute zu verstehen, bedarf es einer ikonographischen Deutung. Neben der Lilie als Symbol für die Gottesmutter ist eine Vielzahl weiterer Blumen und Pflanzen auf den geschnitzten und gemalten Altarwerken des St. Annen Museums zu finden. Im Sommermonat August wollen sich die Teilnehmer dieser Blumenvielfalt widmen und ihre versteckte Bedeutung erkennen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen