Tiere : Zu Hause bei den Kolibris

Der Veilchenohrkolibri flattert an seinen Futterspender im Vogelpark Walsrode. Kolibris holen sich Kraft aus Nektar.
Der Veilchenohrkolibri flattert an seinen Futterspender im Vogelpark Walsrode. Kolibris holen sich Kraft aus Nektar.

Avatar_shz von
13. Juli 2016, 01:45 Uhr

Es flattert und zwitschert ohne Ende. In einem Haus im Vogelpark Walsrode wohnen etwa 60 Kolibris. Die kleinen Vögel können ihre Flügel superschnell schlagen. Etwa 80 Mal in nur einer einzigen Sekunde. Dafür brauchen die Kolibris aber viel Energie. Die Kraft bekommen sie durch Nektar, den die Flugkünstler in freier Natur aus Blüten saugen. Im Vogelhaus bekommen sie Nektar, der aus Pulver angerührt ist.

Außerdem mögen die Vögel kleine Fliegen. Durch die kriegen sie wichtige Eiweiße. Um die Fliegen anzulocken, haben die Mitarbeiter sich einen Trick ausgedacht. Im Vogelhaus haben sie zermatschte Bananen ausgelegt. Deshalb schwirren dort unzählige Fruchtfliegen umher.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen