Wuschelig wie ein Mammut: Maultier-Mama Maja

Stute Maja ist 45 Jahre alt. Die Kina-Redaktion hat sie zur Pony-Oma 2011 gewählt.
Stute Maja ist 45 Jahre alt. Die Kina-Redaktion hat sie zur Pony-Oma 2011 gewählt.

Avatar_shz von
20. Februar 2011, 04:40 Uhr

Eutin | Maja ist eine kleine Sensation: Das Pony ist nämlich schon 45 Jahre alt. "Das ist außergewöhnlich - so, als wenn ein Mensch über 100 Jahre alt ist", sagt Tierarzt Dr. Werner Sach. 14 Jahre war Maja alt, als die Familie Brandenburg aus Eutin (Kreis Ostholstein) sie gekauft hat. Das ist nun 31 Jahre her und die Familie hat viel mit der Mischung aus Shetland- und Islandpony erlebt.

Die Ponystute war zum Beispiel schon Zeitungsbotin, gemeinsam mit Tochter Stephanie Kutzner: "Eigentlich war das der Job meines Bruders, aber er hatte sich den Knöchel gebrochen. Da sind meine Kusine und ich eingesprungen und haben die Zeitungen zusammen mit Maja aus getragen", erzählt sie. Damals war Stephanie sechs Jahre alt. Inzwischen ist sie verheiratet und hat selbst Kinder, Erik (5) und Eva Lotta (2). Auch Pony Maja ist schon Mama geworden und hat ein besonderes Fohlen geboren. Majas Besitzer hatten nämlich einen Esel zu Gast, der hat die Ponystute geschwängert. Herausgeko mmen ist ein kleines Maultier, so nennt man die Kreuzung aus Pferd und Esel.

In Eutin ist Maja eine kleine Berühmtheit. Viele Menschen kennen sie, weil sie als Kinder auf Maja geritten oder von ihr in einer Ponykutsche gezogen worden sind. "Es ist wirklich faszinierend, dass Maja immer noch da ist", sagt Stephanie Kutzner.

Mittlerweile ist Maja im Ruhestand. Sie bekommt Seniorenfutter, kleingehäckseltes Heu und weiche Möhren. Damit sie auch weiterhin selbst kauen kann, kommt regelmäßig der Tierzahnarzt. Geritten werden oder eine Kutsche ziehen - das ist zu anstrengend für die Pony-Oma. Aber streicheln und bürsten lässt sie sich sehr gern.

Im Winter wächst Maja ein langes Zottelfell. Auch im Moment sieht sie aus wie ein kleines Mammut. "Sie liebt dieses Wetter. Im Sommer ist es ihr oft zu warm", erzählt Stephanie Kutzner. Dann spaziert die Familie mit Maja durch den Wald zu einem See und das Pony geht baden, um sich abzukühlen.

Auf dem Grundstück darf sich Maja frei bewegen, sogar bis zum Wohnhaus. Manchmal, wenn sie Hunger auf einen Leckerbissen hat, kommt sie auf die Terrasse, wiehert und stupst mit der Nase an die Glastür.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen