Politik : Wählen üben mit der Juniorwahl Kids

Die Grundschüler in Kiel sind gut vorbereitet – und die Bildungsministerin ist als Wahlhelferin dabei.
Die Grundschüler in Kiel sind gut auf die Wahl vorbereitet – und die Bildungsministerin Karin Prien ist als Wahlhelferin dabei.

Avatar_shz von
01. März 2019, 17:55 Uhr

In der Demokratie entscheiden alle Menschen gemeinsam, wie die Regeln für das Zusammenleben sind und wie das Geld des Staates, zum Beispiel Steuern, ausgegeben wird. Da sind viele Entscheidungen zu treffen – wie die Schulen gebaut werden, was sie unterrichten, wo ein Radweg entstehen soll oder wer für bestimmte Aufgaben eingestellt wird.

Für jede einzelne Entscheidung können sich nicht immer alle Bürger treffen, diskutieren und abstimmen. Deshalb werden Vertreter gewählt, die Entscheidungen für die Menschen treffen, die Politiker. Um eine gute Wahl zu treffen, müssen sich die Bürger gut informieren – und hinterher auch wählen gehen. Wie das funktioniert, kann man jetzt schon im Kindesalter lernen, bei der Juniorwahl Kids für Grundschulen.

Die Grundschule Russee in Kiel hat das neue Programm schon ausprobiert. Am Freitag war der Abschluss – und der Höhepunkt: Die Schüler der dritten und vierten Klassen hatten sich gut informiert und warfen ihre Stimmzettel in die Wahlurne.

bild 1
 

Die Bildungdsministerin Karin Prien war als Wahlbeobachterin dabei. Sie findet das Projekt wichtig: „Demokratie will gelernt sein, Demokratie muss gelebt werden, und Demokratie geht
nicht ohne ein Grundwissen über Zusammenhänge“, sagte sie. Deshalb hofft sie, dass sich nun besonders viele Grundschulen für das Projekt anmelden. „Wir haben alle Grundschulen zum Mitmachen eingeladen – ich hoffe, dass möglichst viele Spaß daran haben – es lohnt sich“, sagte die Bildungsministerin.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen