Reisen : Verbotene Mitbringsel

Ein ausgestopfter Löwe ist kein Urlaubsouvenir.
Ein ausgestopfter Löwe ist kein Urlaubsouvenir.

Auch im Urlaub muss man auf den Artenschutz achten.

shz.de von
30. Juli 2019, 18:17 Uhr

Frankfurt | An schöne Reisen denkt man gerne zurück. Viele Menschen machen Fotos, um sich später daran zu erinnern. Manche nehmen auch Mitbringsel mit nach Hause, wie zum Beispiel Muscheln oder Steine vom Strand.

Aber Vorsicht: Nicht alles, was man in anderen Ländern sammeln oder kaufen kann, darf man mit nach Deutschland nehmen. Manche Tiere, Pflanzen und Gegenstände stehen unter einem besonderen Schutz. Die Regeln dazu sind von Land zu Land unterschiedlich. Über sie sollte man sich am besten schon vor der Reise schlaumachen.

Muscheln und Korallen sind geschützt. Sie dürfen oft nicht einfach aus dem Urlaub mitgebracht werden.
Hauptzollamt Rosenheim/dpa
Muscheln und Korallen sind geschützt. Sie dürfen oft nicht einfach aus dem Urlaub mitgebracht werden.
 

Denn wer diese Regeln nicht beachtet, kann bei der Ausreise Ärger bekommen. Am Flughafen etwa arbeiten Menschen, die mit Spürhunden untersuchen, ob jemand etwas Verbotenes im Gepäck hat.

Die Fachleute finden immer wieder ungewöhnliche Sachen im Gepäck. Einmal wurde sogar ein ausgestopfter Löwe gefunden! Den zu kaufen und mitzunehmen war natürlich verboten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen