Maskenpflicht : Tjark lernt jetzt mit offenen Fenstern

Tjark stört das Maskentragen nicht.
Tjark stört das Maskentragen nicht.

Serie: Schulalltag in der Corona-Zeit. Mach mit!

Avatar_shz von
16. September 2020, 18:17 Uhr

Flensburg | Hallo, ich bin Tjark und elf Jahre alt. Ich wohne in Flensburg und gehe in die sechste Klasse.

Bei mir an der Schule müssen wir immer, wenn wir das Schulgebäude betreten oder verlassen, unsere Hände desinfizieren. Und wir müssen auf den Gängen und auf dem Pausenhof eine Maske tragen, das stört mich nicht. Eine weitere Regel ist, dass nur noch die Lehrer das Klassenbuch aus dem Sekretariat holen dürfen. Vor Corona hat das ein Schüler oder eine Schülerin gemacht.

Viele halten sich an die Abstandsregeln. Der Sportunterricht findet jetzt auf einem Sportplatz in der Nähe statt. Seitdem wir wieder in die Schule dürfen, sind in unserem Klassenzimmer die Fenster immer geöffnet. In den Pausen hat jeder Jahrgang einen eigenen Bereich zugeteilt bekommen, in dem sich jeder frei bewegen kann. Dort werfe ich mit meinen Freunden ein paar Körbe. Richtig Basketball dürfen wir leider nicht spielen.

Leider halten sich nicht alle Schüler daran, sich auf dem Pausenhof nur in dem ihnen zugeteilten Bereich aufzuhalten und verlassen ihn. Wenn Corona vorbei ist, freue ich mich darauf, dass  wir  wieder  „Runde“ spielen können und man sich wieder frei auf dem Schulhof bewegen darf.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen