Tiere : Tierisch viel Grips

Bei der „Mach's-mir-nach-Methode“  ahmt ein Hund die Bewegung seines Frauchens nach.
Bei der „Mach's-mir-nach-Methode“ ahmt ein Hund die Bewegung seines Frauchens nach.

Forscher finden heraus, was Hunde alles können.

shz.de von
24. November 2016, 01:10 Uhr

Hunde sind vor allem für ihre Spürnase bekannt. Aber offenbar haben sie auch ein gutes Gedächtnis. Forscher fanden gerade heraus: Hunde können sich auch an Kleinigkeiten erinnern.

Gar nicht so leicht, das herauszufinden. Schließlich kann man die Hunde ja schlecht fragen, woran sie sich erinnern können. Die Forscher machten deshalb einen Versuch in drei Schritten: Zunächst brachten sie den Hunden den Mach's-mir-nach-Trick bei.

Dabei soll der Hund Bewegungen von Menschen nachahmen. Berührt der Hundebesitzer etwa einen Gegenstand und gibt das Mach's-mir-nach-Kommando, dann soll auch der Hund den Gegenstand antippen. Anschließend lernten die Hunde, sich auf Befehl hinzulegen. Wenn das klappte, folgte der dritte Schritt: Die Herrchen machten erst eine Bewegung, etwa einen Sprung in die Luft. Dann befahlen sie ihren Hunden, sich hinzulegen. Schließlich gaben sie den Mach's-mir-nach-Befehl. Und tatsächlich: Viele Hunde erinnerten sich an die Bewegung ihres Herrchens und sprangen in die Luft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen