Leute : So spielen Prinzen und Prinzessinnen

Heute ist sie Königin, doch als Elizabeth (rechts) noch Kind und Prinzessin war, liebte sie ihre Spielsachen. Ihre  kleine Schwester Margaret durfte mit ihr auf dem königlichen Schaukelpferd reiten.  Fotos:  Royal Collection Trust / (C) Her Majesty Queen Elizabeth II
1 von 4
Heute ist sie Königin, doch als Elizabeth (rechts) noch Kind und Prinzessin war, liebte sie ihre Spielsachen. Ihre kleine Schwester Margaret durfte mit ihr auf dem königlichen Schaukelpferd reiten. Fotos: Royal Collection Trust / (C) Her Majesty Queen Elizabeth II

Es gibt viele tolle Geschichten über Königskinder. Darin erleben sie oft spannende Abenteuer. Doch womit spielen sie im echten Leben?

Avatar_shz von
29. Juli 2014, 01:49 Uhr

Die kleine Puppe heißt Pamela und sie sieht hübsch aus: rote Schleifen in den Zöpfen, roter Mantel und rote Mütze auf dem Kopf. Die Puppe gehörte einmal einem ganz besonderen Mädchen. Sie heißt Elizabeth und ist heute die Königin von Großbritannien. Als sie ungefähr neun Jahre alt und noch eine Prinzessin war, da hat sie mit Pamela gespielt.

Prinzessin Elizabeth hatte noch viele andere tolle Spielsachen: zum Beispiel eine richtige Küche mit Herd, einem Schrank voller Geschirr, einem kleinen Tisch und passenden Stühlen. Und ein Schaukelpferd.

Heute ist Königin Elizabeth schon ziemlich alt, 88 Jahre. Trotzdem kann man sich ihre Spielsachen von früher gerade ansehen. Und zwar in dem Palast, in dem sie wohnt, Buckingham Palace. Er steht in London, der Hauptstadt Großbritanniens.

Auch die Spielsachen von Elizabeths Familie sind ausgestellt. Dabei sieht man: Prinzen und Prinzessinnen spielen mit ähnlichen Spielsachen wie andere Kinder. Zum Beispiel steht da ein Puppenhaus. Es gibt darin ein Schlafzimmer mit richtigem Himmelbett und ein Wohnzimmer mit einem Sofa und einem kleinen Schreibtisch. Das Puppenhaus ist sehr alt, mehr als 200 Jahre. Die Tapete und die Möbel sehen ein bisschen altmodisch aus. Aber man könnte heute noch genau so gut damit spielen wie früher.

Nicht ganz so alt sind zwei kleine Stühle. Sie haben den Prinzen William und Harry gehört, als sie noch Kinder waren. Ihre Namen stehen auf den Lehnen. William und Harry sind die Enkel der Königin. Von William gibt es auch ein Schulheft zu sehen. Da war er noch in der Grundschule und hat das Schreiben geübt. Es sieht ein bisschen krakelig aus.

Prinz William ist inzwischen selbst Papa. Sein Sohn heißt George. Dessen Dreirad steht auch in der Ausstellung. Das ärgert George aber sicher nicht. Er ist gerade erst ein Jahr alt geworden und übt noch das Laufen. Bis er auf dieses Dreirad klettern kann, dauert es noch ein bisschen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert