Kinotipp : Simon: Zum ersten Mal verliebt

Nick, Simon, Abby und Leah (von links) sind beste Freunde und erzählen sich alles. Wirklich alles?
Nick, Simon, Abby und Leah (von links) sind beste Freunde und erzählen sich alles. Wirklich alles?

shz.de von
29. Juni 2018, 17:41 Uhr

Der 16-jährige Simon Spier hat eine tolle Familie und richtig gute Freunde – und doch hat er vor allen ein Geheimnis. Denn Simon ist schwul. Aber das traut er sich nicht zu sagen, weil sich sonst alles verändern könnte. Deshalb macht ihn ein E-Mail-Chat mit einem geheimnisvollen Unbekannten sehr glücklich, der sich in der gleichen Situation befindet.

So kann Simon mit dem Mitschüler, der sich Blue nennt, über all seine Gefühle und Ängste schreiben. Nur wer ist dieser Blue? Während Simon noch rätselt, wer sich hinter diesem Jungen steckt, in den er sich richtig verliebt hat, wird er von einem Klassenkameraden beim Chatten ertappt. Dieser Martin hält nur dicht, wenn er ein Date mit Simons Freundin Abby bekommt.

Auch sonst läuft einiges schief: So ist Simons beste Freundin Leah gar nicht in seinen Freund Nick verliebt, sondern in… Es ist Zeit, sich vor allen zu bekennen! Doch dann wird der Chat öffentlich gemacht und Simon (Foto) hat Angst um seine erste Liebe!

Am Donnerstag ist die ehrliche Geschichte über das Erwachsenwerden „Love, Simon“ im Kino gestartet. Mit vielen lustigen und nachdenklich stimmenden Situationsbeschreibungen erzählt der Film nach Becky Alberttallis Buch „Nur drei Worte – Love, Simon“ von der tollen Erfahrung, zu sich selbst zu finden – und sich zu verlieben.


 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen