Umwelt : Seltene Tiere und uralte Zeichnungen

Jaguare finden im Nationalpark Serranía del Chiribiquete Schutz.
Jaguare finden im Nationalpark Serranía del Chiribiquete Schutz.

shz.de von
03. Juli 2018, 19:55 Uhr

Jaguar, Tapir und Amazonas-Flussdelfin gehören zu gefährdeten Tierarten. Im Land Kolumbien in Südamerika sollen sich diese und viele weitere Arten bald wieder erholen. Denn dort wurde gerade ein wichtiger Nationalpark vergrößert – und damit auch der Lebensraum der gefährdeten Arten. Der Park ist jetzt sogar ein bisschen größer als unser Nachbarland Niederlande.

Zuletzt hatten Menschen in dem Nationalpark Wälder abgeholzt und Tiere vertrieben. Nun sollen Tiere und Pflanzen besser geschützt werden. Der Park umfasst ganz unterschiedliche Landschaften wie Regenwald, Gewässer, Wüste und Berge.

Auch viele Papageien-Arten und Riesensalamander sind in dem Park zu Hause. Doch nicht nur Tiere und Pflanzen sollen bewahrt werden. Forscher haben dort Wandmalereien uralter Völker entdeckt, die viele Tausend Jahre alt sind.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen