Umwelt : Schutz vor gefräßigen Seesternen

Forscher fanden bestimmte Stoffe, die die Seesterne abgeben. Damit könnten die gefräßigen Tiere künftig bekämpft werden.
Forscher fanden bestimmte Stoffe, die die Seesterne abgeben. Damit könnten die gefräßigen Tiere künftig bekämpft werden.

shz.de von
06. April 2017, 01:23 Uhr

Manche Seesterne ernähren sich von Korallen. Die Seesterne heißen Dornenkronen. Sie können für Korallenriffe zu einer richtigen Bedrohung werden. Meist nämlich fallen Tausende gemeinsam über die Korallen her. Fachleute fürchten, dass sich viele Korallenriffe von den Fress-Attacken ihrer Feinde nicht mehr erholen.

Menschen bekämpfen darum die Dornenkronen. Bisher klappt das vor allem mit Gift. Forscher aus den Ländern Australien und Japan wollen die Seesterne nun jedoch auf eine andere Art bekämpfen. Sie wollen die Tiere mit Signalstoffen anlocken. Damit wäre es einfacher, die Tiere zu beseitigen – und die Korallen vor ihnen zu schützen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen