Politik : Regeln für ein schöneres Hundeleben

Hunde müssen sich austoben.
Hunde müssen sich austoben.

Neue Vorschriften – doch wenig Kontrollen.

Avatar_shz von
19. August 2020, 17:32 Uhr

Berlin | Laufen, Spielen, Fressen: Das sind Dinge, die die meisten Hunde super finden. Ohne all das würden sie krank und unzufrieden. Trotzdem bekommen nicht alle Hunde, was sie brauchen.

Das liegt zum Beispiel daran, dass die Besitzer sich zu wenig über die richtige Haltung von Hunden informieren. Andere sind auch einfach zu faul.

Ohne genügend Auslauf werden Hunde krank und unzufrieden.
Annette Riedl/dpa
Ohne genügend Auslauf werden Hunde krank und unzufrieden.
 

Deshalb wollen Politiker nun Regeln vorgeben. Darin steht zum Beispiel, dass Hunde zweimal am Tag Auslauf haben müssen. Insgesamt sollen sie mindestens eine Stunde am Tag im Freien sein, also außerhalb ihres Zwingers oder der Wohnung.

Kontrollen bei jedem Hundebesitzer wird es trotz neuer Regeln wohl nicht geben. Die Vorschriften sollen vor allem das Leben von Hunden verbessern, die im Zwinger leben und fast nie dort rauskommen. Zwinger sind eingezäunte Bereiche, meist vor einem Haus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen