Junge Reporter : Recherche mit Mundschutz

Rasende Reporter tragen jetzt Mundschutz.
Rasende Reporter tragen jetzt Mundschutz.

Es geht wieder los: neue Regeln beim Kina-Seminar.

Avatar_shz von
18. September 2020, 18:16 Uhr

STeinbergkirche | Reporter sind auch in Corona-Zeiten unterwegs – denn sie müssen ja herausfinden, was los ist, und die Menschen informieren. Dabei sind sie jetzt natürlich besonders vorsichtig – halten viel Abstand, schütteln keine Hände und tragen oft auch Mundschutz-Masken.

So wird es auch beim diesjährigen Kina-Seminar auf dem Scheersberg ein wenig anders zugehen. Am 12. Oktober geht es nämlich wieder los. Fünf Tage lang, bis zum 16. Oktober wird das Kina-Team gemeinsam mit den Teilnehmern von zehn bis 15 Jahren Reportagen recherchieren, Pressefotos machen und Videos drehen. Dabei arbeiten wir diesmal in kleineren Recherchegruppen – aber mit genau so vielen spannenden Themen vom Umweltschutz bis zur Black-Lives-Matter-Bewegung, von Politik über Technik bis zu Promis und Kultur.

Es dürfen diesmal nur Teilnehmer aus höchstens zwei Haushalten in einem Zimmer wohnen – also können zwei Freunde oder Freundinnen, die zusammen kommen, oder Geschwisterkinder in einem Zimmer schlafen.

Wir achten auf Hygiene, lüften viel und halten Abstand. Deshalb können diesmal auch nur 20 Teilnehmer mitmachen. Alle, die sich jetzt noch anmelden, kommen auf eine Warteliste. Alle Infos findet ihr online auf www.scheersberg.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen