Tiere : Neuseeland will seltene Delfine retten

Nur noch 63 Maui-Delfine soll es in Neuseelands Gewässern geben.
Nur noch 63 Maui-Delfine soll es in Neuseelands Gewässern geben.

Die Maui-Delfine sind in höchster Gefahr.

Avatar_shz von
24. Juni 2020, 17:53 Uhr

Wellington | Diese Delfine sind extrem selten. Außerdem sind die Maui-Delfine die kleinsten Delfine überhaupt. Die Weibchen werden etwa 1,70 Meter lang.

Maui-Delfine leben in den Gewässern Neuseelands. Allerdings sind es nur noch 63, sagt die neuseeländische Regierung. Das bedeutet, diese Art könnte bald aussterben. Damit das nicht passiert, will Neuseeland die Maui-Delfine besser schützen. Deshalb wurden nun neue Regeln für Fischer dort verkündet. Sie dürfen ab Oktober keine Treibnetze mehr verwenden. Das sind sehr große Netze. Sie werden vom Schiff senkrecht ins Wasser gelassen und treiben dann in der Strömung.

Das Problem: Mit diesen Netzen werden nicht nur bestimmte Fischarten gefangen. Darin verheddern sich auch zum Beispiel die kleinen Maui-Delfine und sterben dann. Damit das nicht mehr geschieht, wird diese Art des Fischens verboten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen