Schule : Nachhilfe gegen Corona-Lücken

Nachhilfe in Mathe und Deutsch ist in Corona-Zeiten besonders gefragt, erklärt Marcel Monz, Geschäftsführer des Instituts Schülerhilfe Trier.
Nachhilfe in Mathe und Deutsch ist in Corona-Zeiten besonders gefragt, erklärt Marcel Monz, Geschäftsführer des Instituts Schülerhilfe Trier.

Die Nachrfrage nach Hilfe bei Mathe und Deutsch steigt.

Avatar_shz von
05. April 2021, 16:38 Uhr

Trier/Temmels/Mainz | Du weißt es sicher selbst am besten: Unterricht zu Hause oder etwa im Wechsel ist einfach nicht dasselbe wie normale Schule. Oft fehlt der direkte Kontakt zu den Lehrkräften, zu Schulfreunden sowieso. Manche haben in der Wohnung auch keinen guten Platz für Schulaufgaben. Oder es fehlt die richtige Technik.

Die Corona-Zeit dauert nun schon mehr als ein Jahr. Seitdem hätten viele Kinder jede Menge Unterrichtsstoff verpasst, meinen Fachleute etwa von der Schülerhilfe. Das Unternehmen bietet Nachhilfe an vielen Orten in Deutschland an. „Viele Kinder haben Riesenlücken. Das wird sie noch mehrere Jahre beschäftigen“, sagte Marcel Monz, Geschäftsführer des Instituts Schülerhilfe Trier, jetzt. Es wollten auch viel mehr Schülerinnen und Schüler Nachhilfe nehmen.

Besonders gefragt sei Mathe, aber auch etwa Deutsch und Englisch. Auch ein Elternsprecher im Bundesland Rheinland-Pfalz meinte, Nachhilfe wegen Corona werde wohl noch länger gebraucht. Das Problem sei, dass nicht alle Eltern dafür Geld hätten. Deshalb müssten jetzt Politiker, Schulen und Eltern gemeinsam nach Lösungen suchen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen