#fridaysforfuture : Mit Video: Schulstreik mit Greta

Marschiert jetzt oder schwimmt später: Mit diesem Plakat demonstrierten die Schüler in Hamburg gestern für mehr Klimaschutz. Greta Thunberg war mittendrin.
Marschiert jetzt oder schwimmt später: Mit diesem Plakat demonstrierten die Schüler in Hamburg gestern für mehr Klimaschutz. Greta Thunberg war mittendrin.

In Hamburg besuchte gestern die Erfinderin des Klima-Streiks Greta Thunberg die Freitagsdemo der Schüler. Kina-Reporterin Greta war dabei.

Avatar_shz von
01. März 2019, 19:24 Uhr

 

Hey, ich bin Greta, und ich war am Freitag in Hamburg auf der Fridays-for-future-Demonstration.

bild 1
Anna Korehnke
 

Mich hat es echt beeindruckt, wie viele Kinder und Jugendliche dort waren, mehr als 4000. Es war eine super Stimmung, denn man hat echt gemerkt, wie wirklich alle gegen den Klimawandel kämpfen wollen!

Greta Thunberg, das Mädchen aus Schweden, die alle auf die Idee gebracht hat, jeden Freitag für den Klimaschutz zu streiken, war auch da. Sie wirkte etwas schüchtern, was ich aber vollkommen verstehe, denn krass war, wie sich die Reporter auf Greta gestürzt haben, wenn sie nur mal eine Sekunde zu sehen war. Sie ist im Zug mitgelaufen, wurde aber durch ein Seil von uns abgetrennt, damit sie mehr Platz hatte.

 
Anna Korehnke
 
 

Greta hatte wieder ihr Schild dabei, das sie auch öfter mal hochgehalten hat, und auf dem auf schwedisch: „Schulstreik fürs Klima“ steht. Am Ende der Demo hat Greta noch eine tolle Rede gehalten, in der sie betonte: „Und ja, wir sind wütend, weil die ältere Generation damit weitermacht, unsere Zukunft zu stehlen, und zwar genau jetzt!“. Bei diesem Statement applaudierten alle! Greta schaffte es immer wieder, direkt auf den Punkt zu kommen. Sie mag es aber eigentlich nicht gerne, im Mittelpunkt zu stehen.

Ich habe auf der Demo auch mit demonstrierenden Kindern und Jugendlichen geredet. Sie haben mir ihre Meinungen, und warum sie auf der Demo sind erzählt. Den Schülern war es komplett egal, dass sie die Schule verpassen, denn: „wenn wir keine Zukunft haben, warum sollten wir unnötig Dinge lernen?“. Andere betonten auch immer wieder, wie wichtig es sei, seinen eigenen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, „zum Beispiel auf Plastikflaschen zu verzichten, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren“.

Ich habe gespürt, dass alle Demonstranten es echt ernst meinen, und sie nicht einfach nur die Schule schwänzen wollen. Es war eine tolle Demo, die wieder einmal den Politikern gesagt hat: „Wir machen uns Sorgen um unsere Zukunft, tut endlich was!“

Aber ich will nicht alles verraten. Schaut euch am besten mein Video von der Demo an!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen