Austausch-Serie (9) : Mathes im Football-Stadion

Gut gepolstert ist Mathes’  Sportausrüstung  für den Schulsport American Football.
Gut gepolstert ist Mathes’ Sportausrüstung für den Schulsport American Football.

Andere Länder, andere Sportarten: Der Glückstädter Austauschschüler freut sich über seine Teamfotos – und ein Spiel der Broncos.

Avatar_shz von
19. November 2013, 12:36 Uhr

Der Glückstädter Mathes berichtet wöchentilch von seinem Austauschjahr – live aus den USA. Dort spielt der 17-Jährige im Highschool-Team Football. Wie’s geht, erklärt er in der neunten Folge der Austauschserie:

Diese Woche haben wir unsere Football-Fotos bekommen, die wir an meinem ersten Trainingstag gemacht haben. Hier bekommt man nicht nur das Einzel- und Teamfoto, sondern auch ein Cover von einem Sportmagazin und ein Ticket mit seinem Foto drauf.

Passend zu den Football-Fotos sind wir nach Kalamazoo zum Football-Spiel der Western Michigan University gefahren. An dieser Universität hat mein Gastvater Homer studiert. Die Fahrt nach Kalamazoo dauerte eine gute Stunde. Kalamazoo ist hier im Umkreis die größte Stadt.

Vor dem Spiel gab's noch eine kleine Stärkung bei Jimmy John's. Mit Jimmy John’s habe ich auch gleich wieder ein neues Fastfood-Restaurant kennengelernt. Nach dem Essen mussten wir nur ein paar Minuten zum Stadion laufen.

Im Stadion ist Platz für ziemlich genau 30 000 Zuschauer. Das Team aus Kalamazoo wird auch Broncos genannt. Broncos sind Wildpferde. Der Gegner hieß Kent State University und kommt aus dem Staat Ohio. Kurz vor dem Spiel mussten die Spieler allerdings Platz machen für die Marching Band – eine Art Spielmannszug.

Die Marching Band war echt gut. Neben der Nationalhymne spielte sie noch einige andere Lieder kombiniert mit einer Choreografie, was gar nicht so einfach ist mit den riesigen Instrumenten. Neben der Marching Band gab es, wie beim Fussball auch, ein Maskottchen mit dem man sich fotografieren lassen konnte.

Dann kamen die Spieler ins Stadion, angeführt von einer Reiterin, und das Spiel ging los. Nach dem ersten Viertel – Quarter genannt – lagen die Broncos mit 0:7 hinten. Ein Team bekommt sechs Punkte für einen Touchdown und hat dann die Chance mit einem Fieldgoal einen extra Punkt zu schiessen. Statt des Fieldgoals kann ein Team auch versuchen, noch einmal in die Endzone zu kommen. Wenn ihm das gelingt, bekommt es zwei Punkte. Kalamazoo gelang es nicht, in Führung zu gehen, und kurz nach Beginn des vierten Viertels stand es 14:22 für Kent State. Trotz der Unterstützung der Cheerleader, der Marching Band und der Fans haben es die Broncos leider nicht mehr geschafft, den Rückstand aufzuholen.

Auch wenn das Spiel verloren ging, war es ein spannendes erstes College Football Spiel.

Mehr Infos zu Mathes’ Jahr findet ihr hier in seinem Austausch-Blog.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen