Kinderlieder : Lass uns zusammen blau machen

Der Musiker Grünschnabel hat gerade seine zwölfte CD auf den Markt gebracht. Poppige, rockige und flippige Musik sorgt für gute Laune bei Klein und Groß.
Der Musiker Grünschnabel hat gerade seine zwölfte CD auf den Markt gebracht. Poppige, rockige und flippige Musik sorgt für gute Laune bei Klein und Groß.

Musiker Grünschnabel stellt jetzt seine zwölfte CD „Lazuli“ vor, zum Mitsingen, Mitmachen und Mitlachen

shz.de von
31. Mai 2015, 16:09 Uhr

Unter dem Namen Burghardt Wegner kennen ihn die Allerwenigstens. Seit er vor vielen Jahren einmal einen Stofftier-Papageien geschenkt bekommen hat, heißt er nämlich Grünschnabel. „Auch wenn ich schon längst erwachsen bin, möchte ich noch ein klein wenig Kind bleiben“, sagt er. Grünschnabel ist Berufsmusiker, das heißt, er verdient damit den Lebensunterhalt für sich und seine Familie. So sieht man ihn auf vielen Bühnen im ganzen Land oder hört seine Musik beispielsweise auch bei KiKA. Er hat Musik und Deutsch studiert und an Schulen unterrichtet. Heute wohnt die Familie in Satrup, ein kleiner Ort in der Nähe von Flensburg.

Als Lina (18), seine große Tochter geboren wurde, hat er eine Kassette mit selbst komponierten Kinderliedern aufgenommen. „Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich damit weitermachen wollte“, erzählt er. Vier Jahre später nimmt er im Studio seine erste richtige CD mit bunten Liedern auf und nennt sie „Papperlapapp!“ Grünschnabel bekommt noch zwei Töchter. Lissy ist heute 16 Jahre und Änna 14 Jahre alt. Alle drei finden Papas Musik toll und sind an den Musikprojekten immer mit beteiligt. „Meine Kinder füttern mich mit Ideen“, sagt Papa Grünschnabel. Vor zwei Wochen kam jetzt seine zwölfte CD raus, natürlich wieder mit Kindermusik zum Mitmachen, Mitsingen und Mitlachen. Sie heißt „Lazuli“. Den Namen hat das Album von einem blauen Stein, dem Lapislazuli. „Die Farbe Blau findet man in den Texten auch immer wieder, wie ein blauer Himmel oder das blaue Meer.“
Nicht nur seine Töchter sind dabei, sondern auch Freunde und Kinder, die ihm einfach so begegnen. Castings macht er keine. „Bei diesen Shows gehen viele Träume einfach in die falsche Richtung“, sagt er.

Er findet es toll, wenn Kinder etwas Kreatives machen wollen. „Dabei ist es ganz egal, ob man malt, singt oder kocht. Hauptsache man formt etwas und macht das, was man selbst machen möchte und nicht das, was andere von einem erwarten.“

Ebenso wenn man mal Musiker werden möchte, sollte man es unbedingt versuchen. „Wenn man herausfindet, was man wirklich gut kann, dann geht auch eine Tür auf“, ist er sich sicher. Auf dem letzten Album, das Grünschnabel auf den Markt gebracht hat, hat er vor allem klassische Lieder aufgenommen. Auf der „Lazuli“ sind ganz verschiedene Musikrichtungen zu finden: Pop-Songs, Rap, Dance-Musik, aber auch traditionelle Musik. Insgesamt sind es 20 Lieder, die er, wie er sagt „erfunden“ hat. Übrigens hat er schon Nummer 13 in Planung.

Grünschnabel ist in den nächsten Wochen öfter bei uns zu sehen und zu hören. Termine und mehr findet man unter www.gruenschnabel.de

Die CD Lazuli ist überall im Fachhandel (EAN-Code 885150340226 oder auch zum Download im Internet erhältlich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen