Reporter Unterwegs : Wie macht man Fernsehen?

Stefan Krasinsky (Mitte) erklärt den Kina- und Schnappschuss-Reportern, wie beim NDR ein Film aus Flensburg ins Kieler Studio übertragen wird.
Stefan Krasinsky (Mitte) erklärt den Kina- und Schnappschuss-Reportern, wie beim NDR ein Film aus Flensburg ins Kieler Studio übertragen wird.

Hier wird fürs Schleswig-Holstein-Magazin gedreht und manchmal auch für die Tagesschau: Junge Reporter besuchen das NDR-Studio in Flensburg.

shz.de von
26. Mai 2015, 01:56 Uhr

Beim Offenen Kanal können auch Kinder Fernsehen und Radio machen. Das gibt’s in Flensburg, Kiel, Heide und Lübeck. Die Schnappschuss-Redaktion sind die jungen Reporter, die in Flensburg jede Woche Filme drehen. Nun haben sie sich angeschaut, wie die Profis beim großen Sender NDR das machen. Unsere Kina-Reporter waren auch dabei und berichten darüber:

Wir werden von dem Techniker des Norddeutschen Rundfunks in Flensburg, Stefan Krasinsky, und dem Redakteur Jörg Jacobsen begrüßt. Der Techniker schneidet Filmmaterial am Computer zu einem zweieinhalb Minuten langen Fernsehbeitrag über ein Projekt von Uni-Studenten. Stefan Krasinsky erklärt: „Jetzt muss ich das geschnittene Filmmaterial noch nach Kiel ins Landesfunkhaus des NDR überspielen, da unsere Technik aber noch etwas veraltet ist, heißt das, dass ich hier in Flensburg den Beitrag noch einmal abspiele, und er dann drüben in Kiel aufgenommen wird. Dafür muss alles fertig geschnitten sein.“

<iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/dewnDDJjFJQ" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Stefan Krasinsky arbeitet seit Oktober 2013 als erster Techniker beim NDR in Flensburg, schneidet viel Filmmaterial, macht etwas Radio und kümmert sich auch um die Technik. In Flensburg schneiden und drehen er und seine Kollegen unter anderem für die Fernsehsendungen vom ARD; „Schleswig-Holstein-Magazin“, „NDR Aktuell“ und bei besonderen Themen auch bei der „Tagesschau“.

Neben Flensburg gibt es auch noch fünf weitere NDR Studios in Schleswig-Holstein: Das Landesfunkhaus in Kiel und weitere kleine Studios in Heide, Norderstedt und Lübeck. Doch das Studio in Flensburg hat eine besondere Geschichte: Es ist über 60 Jahre alt und war das erste NDR Studio überhaupt.

Zwischen 19.30 und 19.59 Uhr gibt es jeden Tag vier NDR-Fernsehprogramme für die vier Bundesländer im Norden. Die Flensburger sind oft im Einsatz für das Schleswig-Holstein-Programm in dieser Zeit. Jörg Jacobsen ist einer der Mitarbeiter, die dafür Themen vorschlagen. Bevor er aber mit dem Bericht loslegen kann, entscheiden erst die Geschäftsführer, ob über dieses Thema berichtet wird. Wenn sie sich dafür entscheiden, muss sich Jacobsen ein Kamerateam aus Kiel ausleihen. Der Reporter ist von der Recherche, über den Dreh bis zum Schnitt immer dabei und spricht auch Texte ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen