Kommentar : Lisa: Tiere töten – das könnte ich nicht

Lisa ist 14 Jahre alt. Ihre Meinung über die Jagd hat sich durch den Besuch bei einem Jäger geändert.

Lisa ist 14 Jahre alt. Ihre Meinung über die Jagd hat sich durch den Besuch bei einem Jäger geändert.

Lisa will keine Jägerin werden. Trotzdem beeindruckt sie die Naturverbundenheit von Jäger und Hundefreund Christoph.

Avatar_shz von
03. Oktober 2018, 20:31 Uhr

Vor unserem Besuch im Hegelehrrevier habe ich nicht verstanden, wieso man freiwillig Jäger wird und somit zwangsläufig Tiere erschießt.  Ich ging davon aus, dass Jäger ausschließlich Tiere töten und es sonst keine weiteren Aufgaben gäbe.  Doch nachdem wir den Revieroberjäger Christopher von Dollen besucht hatten, hat sich meine Meinung geändert.

Jetzt weiß ich, dass Jäger sich auch um den Wald kümmern und Menschen die Natur näher bringen. Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, später einmal Jägerin zu werden, denn ich könnte niemals ein Tier töten. Damit das Ökosystem des Waldes nicht auseinanderbricht, finde ich es nach dem Besuch aber verständlich und extrem wichtig, dass es den Beruf des Jägers gibt. Auch Christophers Naturverbundenheit hat mich sehr beeindruckt. Der Jagdhund Moppel war ebenfalls sehr faszinierend, da er zum Beispiel Schlüssel, die Christopher im Wald verloren hatte, sofort wiederfinden konnte und ihm auf das Wort gehorchte.

 

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen