Hello Chrissy : Chrissy spricht Raya

Ann Christin Zalamea freut sich über die Rolle der Raya – und sie kann sich auch in ihr wiedererkennen.
Ann Christin Zalamea freut sich über die Rolle der Raya – und sie kann sich auch in ihr wiedererkennen.

Die Kina-Reporterinnen Hannah und Janne haben den neuen Disney-Film gesehen und die Youtuberin und Synchronsprecherin interviewt.

Hannah.JPG von
05. März 2021, 16:15 Uhr

Von YouTube zu Disney – diesen Weg ist Christina Ann Zalamea, besser bekannt als Hello Chrissy, gegangen. Die 30-jährige lädt seit mehr als elf Jahren auf YouTube Videos hoch. Mit ihren Clips rund um Fashion, Beauty und Lifestyle hat sie schon über 200.000 Abonnenten gesammelt. „Mittlerweile hat man die Möglichkeit sich über diese Plattform zu verwirklichen, sich beruflich weiterzuentwickeln und Erfahrungen zu sammeln“, meint die Youtuberin.

Filmtipp: Auf der Suche nach dem Drachenjuwel

Kommentar: Heldinnen statt Prinzessinnen

Durch ihre Karriere auf YouTube haben sich für Chrissy viele Türen geöffnet. Denn inzwischen arbeitet sie auch als Synchronsprecherin, Filmjournalistin, Moderatorin oder Serienautorin sowie Produzentin. So hat sie die Mysterieserie „Wishlist“ produziert, welche den Deutschen Fernsehpreis sowie den Grimmepreis erhielt. In einem Interview erklärte die Youtuberin, dass so ein Preis natürlich toll sei. Allerdings bedeute ihr die Arbeit an dem Projekt, die Menschen dort und das was man geschaffen hat, viel mehr.

Raya ist eine Kämpferin.
Disney
Raya ist eine Kämpferin.
 

Chrissy wirkt sehr nahbar und bodenständig, auch in ihren YouTube-Videos, in denen sie früher hauptsächlich über Make-Up geredet hat. Heute nimmt sie ihre Zuschauer mit auf ihre Synchronsprecherreise, erzählt Geschichten aus ihrem Leben oder teilt Life Hacks. In unserem Interview war sie sehr selbstbewusst. Das sei aber ein langer Prozess gewesen.

Chrissy hat Sprecherrollen in Produktionen wie „Angry Birds“, „Designated Survivor“ von Netflix oder „Dorian Hunter“ übernommen. In ihrer neuen Synchronrolle spricht sie Raya aus dem Disneyfilm „Raya und der letzte Drache“. Sie hat niemals damit gerechnet, für Disney zu arbeiten. „Ich habe zwar als Kind schon meine eigenen Zeichentrickserien synchronisiert, habe dabei aber nie gedacht, dass das ein realer Job ist“, erzählte Chrissy.

Sie hat keine Schauspielausbildung gemacht, aber auf YouTube konnte sie Erfahrungen sammeln. Eine Sprecherausbildung holt sie momentan nach.

Der Film entführt die Zuschauer in die südostasiatische Kultur – die Heimat von Chrissys Eltern.
Dsney
Der Film entführt die Zuschauer in die südostasiatische Kultur – die Heimat von Chrissys Eltern.
 

Chrissy freut sich besonders, dass durch den Film „Raya und der letzte Drache“ die Vielfalt im Disneyuniversum wächst. Die Hauptcharaktere sind Frauen, und viele Elemente wurden von der Südostasiatischen Kultur inspiriert. Chrissy kann sich gut mit Raya identifizieren, weil ihre Eltern von den Philippinen kommen.

Chrissy findet es auch gut, dass die verschiedenen Völker von Kumandra in ihrer Unterschiedlichkeit dargestellt werden.
Disney
Chrissy findet es auch gut, dass die verschiedenen Völker von Kumandra in ihrer Unterschiedlichkeit dargestellt werden.

Raya muss in dem Film lernen, wie man anderen vertraut. Auch dadurch kann sich Chrissy gut in die Filmrolle hineinversetzen. Sie meint: „Ich glaube viele Menschen können ein Stück von sich in Raya finden. Dadurch hat jeder seine Identifikationsfigur und wird so inspiriert.“

„Raya und der letzte Drache“ gibt es jetzt zum Streamen auf Disney+. Er  kostet 21,99 Euro.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen