Weltmeisterschaft : Jetzt erst recht?

Der brasilianische Fußball-Star Neymar ist seit seinem letzten Spiel schwer verletzt. EAn der WM wird er nicht mehr teilnehmen können.
Der brasilianische Fußball-Star Neymar ist seit seinem letzten Spiel schwer verletzt. An der WM wird er nicht mehr teilnehmen können.

Am Dienstag ist Anpfiff. Für Brasilien ist das hart. Im Spiel gegen Deutschland fallen zwei der wichtigsten Spieler aus: Neymar und Thiago Silva.

Avatar_shz von
08. Juli 2014, 04:17 Uhr

Für Brasilien ist das hart. Im Spiel gegen Deutschland fallen zwei der wichtigsten Spieler aus: Neymar und Thiago Silva. Deutschland und Brasilien kämpfen Dienstagabend um den Einzug ins Finale der Fußball-Weltmeisterschaft.

Doch was macht das mit einer Mannschaft, wenn zwei so wichtige Stars ausfallen? „Das hängt davon ab, wie eine Mannschaft drauf ist“, erklärt Andreas Marlovits. Er hilft in solchen Fällen Profi-Fußballern, zum Beispiel in der Bundesliga. War ein Team komplett um diese Stars herum aufgebaut, kann der Verlust zu einem richtigen Schock führen. Die Fußballer spielen dann zurückhaltender und ängstlicher. Sie fürchten sich davor, dass sie sich nicht mehr erfolgreich durchsetzen können. „Bei manchen Mannschaften führt so etwas zu einer richtigen Blockade“, sagt Andreas Marlovits.

Doch manchmal tritt genau das Gegenteil ein: „Wenn mehrere im Team eine wichtige Rolle spielen, ist der Verlust eines Spielers nicht so schwerwiegend“, sagt der Fachmann. „Dann kann die kann die Mannschaft sogar noch mehr zusammenwachsen.“ Die Spieler denken sich dann: Jetzt halten wir erst recht zusammen! Manche Teams spielen sich nach Verlusten etwa noch besser zu oder spielen aggressiver.

Andreas Marlovits hat bei seiner Arbeit beide Fälle schon erlebt. Ob es für Deutschland heute also leichter oder schwerer gegen Brasilien wird, weiß noch keiner. Trainer Joachim Löw ist sich jedenfalls sicher: „Das wird große Kräfte freisetzen bei den Brasilianern. Sie sagen, jetzt erst recht, wenn ihr Superstar ausfällt.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen