Kino : In einer Wilden Welt

Vera (links) mochte Gerda am Anfang ihrer Zusammenarbeit nicht so gern. Sie hätte lieber mit einer Freundin gespielt. Aber im Laufe der Dreharbeiten hat sich das geändert.
Vera (links) mochte Gerda am Anfang ihrer Zusammenarbeit nicht so gern. Sie hätte lieber mit einer Freundin gespielt. Aber im Laufe der Dreharbeiten hat sich das geändert.

Heute startet der Film „Wildhexe“ im Kino. Beim Michel Kinderfilmfest haben wir die dänischen Darstellerinnen getroffen

Avatar_shz von
25. Oktober 2018, 15:23 Uhr

09_WILDHEXE17004.jpg
Good Company Films

Gerda Lie Kaas spielt in „Wildhexe“ die zwölfjährige Clara, ein ganz normales Mädchen. Doch in dem Film geschehen sehr merkwürdige Dinge: Clara wird in einen dichten Nebel hineingezogen und von einer schwarzen Katze verfolgt. Von ihrer Tante Isa erfährt sie daraufhin, dass sie eine Wildhexe ist – im Einklang mit der Natur. Clara kann auf einmal sogar mit Tieren sprechen!

Als Wildhexe kann Gerda mit Tieren sprechen.
Good Company Films
Als Wildhexe kann Gerda mit Tieren sprechen.
 

Eine Maus im Ärmel

„Wir haben oft mit Tieren gefilmt“, erzählt Gerda. „Bei einer Szene ist mir eine Maus in den Ärmel hineingelaufen, und es dauerte schon eine ganze Weile, bis wir weiterdrehen konnten. Das war sehr lustig.

Für Vera ist die Natur sehr wichtig

Bei Tante Isa lernt Clara, mit ihren Fähigkeiten umzugehen. Dort gibt es noch eine weitere Schülerin: Kahla. Sie wird gespielt von Vera Mi Fernandez Bachmann, die auch im wirklichen Leben ein sehr naturverbundener Mensch ist: „Meine Freunde sagen immer, ich wäre wie eine Mutter. Denn ich mag es nicht, wenn man Müll einfach achtlos wegwirft. Also sammle ich immer alles hinter ihnen auf! Aus diesem Grund finde ich den Film auch wichtig für meine Generation.“

Kahla beherrscht die Naturgewalten schon viel besser als Clara und so ist es sehr verwunderlich, dass der Rat der Hexen ausgerechnet Clara zur neuen Wächterin der Wilden Welt bestimmt. „Ich habe Gerda anfangs gar nicht in der Rolle der Clara gemocht“, sagt Vera. „Aber das lag wohl daran, dass ich mit meiner Freundin zusammen spielen wollte. Nur wurde die beim Casting nicht genommen! Mittlerweile sind Gerda und ich richtig gut miteinander befreundet.“

Gegen Chimära müssen Gerda und Vera im Film als Clara und Kahla kämpfen.
Good Company Films
Gegen Chimära müssen Gerda und Vera im Film als Clara und Kahla kämpfen.
 

Echt gruselig: Chimära

Als Wächterin der Wilden Welt muss sich Clara der mysteriösen Chimära stellen, denn ihre Macht bedroht die Natur. „Chimära kommt zwar im Film ganz schön gruselig rüber, aber mit der Schauspielerin hatten wir beim Dreh jede Menge Spaß“, erzählt Gerda. Vera ergänzt: „Und trotzdem fand mein kleiner Bruder Chimära im Film einfach nur furchteinflößend!“

10_WILDHEXE171062.jpg
Good Company Films
 

Eine mystische Welt

„Wildhexe“ ist die Verfilmung des ersten Buches der gleichnamigen Reihe von Lene Kaaberbøl. „Ich bin eigentlich ganz froh, dass ich das erste Buch erst gelesen habe, nachdem der Film fertig war. Denn darin ist vieles ganz anders. Das hätte dann doch mein Spiel in der viel mystischeren Film-Welt beeinflusst“, meint Gerda.

08_WILDHEXE2050.jpg
Good Company Films
 

Hoffnung auf eine Fortsetzung

Gerda Lie Kaas und Vera Mi Fernández Bachmann hoffen, dass der Film gut beim Publikum ankommt. Denn beide würden gern wieder gemeinsam für eine Fortsetzung vor der Kamera stehen. Ob sie später von Beruf Schauspielerinnen werden wollen, wissen beide noch nicht genau: „Das macht sehr viel Spaß, aber es gibt noch so viel, was wir noch nicht kennen!“


 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen