Mit Video : Im Rollstuhl zum Ziel

Diesmal kann Nieke nicht beim Sommerlauf selbst ins Ziel rennen. Doch sie ist dabei.
Diesmal kann Nieke nicht beim Sommerlauf selbst ins Ziel rennen. Doch sie ist dabei.

Nach einer Operation muss Nieke (12) ihr liebstes Hobby, das Laufen, erst wieder lernen. Ihre Freunde unterstützen sie.

Avatar_shz von
03. September 2019, 07:45 Uhr

Handewitt | „Wir laufen für Nieke“ – Viele Jungen und Mädchen trugen am Sonntag beim Handewitter Sommerlauf T-Shirts mit dieser Aufschrift. Aber wer ist Nieke? Und warum läuft sie nicht selbst?

 

Vor fünf Jahren haben wir euch das schnelle Mädchen aus Unaften bei Flensburg schon einmal vorgestellt. Nieke war damals mit sieben Jahren die Jüngste beim 5-Kilometer-Jedermann-Lauf und trotz ihres Hüftschaden ist sie vielen Erwachsenen davongelaufen.

Vor fünf Jahren gehörte Nieke (im orangen Trikot) zu den jüngsten Teilnehmern des Handewitter Sommerlaufs.
Anna Korehnke
Vor fünf Jahren gehörte Nieke (im orangen Trikot) zu den jüngsten Teilnehmern des Handewitter Sommerlaufs.

Nieke hat seit ihrer Geburt eine kaputte Hüfte und stark nach innen verdrehte Oberschenkel. Deshalb hatte man immer Angst, sie würde beim Laufen über ihre eigenen Füße stolpern. Dennoch sagt sie immer: „Ich liebe das Laufen über alles!“ – und jedes Jahr war sie mit ihrem Laufpartner, ihrem Onkel Kim, beim Sommerlauf dabei.

In diesem Jahr ging das nicht, denn Nieke musste sich in Berlin einer lang geplanten Operation unterziehen, in der zunächst ihre rechte Hüfte „repariert“ wurde. Fünf Stunden dauerte der komplizierte Eingriff und Nieke hatte große Angst davor. Zu Recht, denn die Schmerzen danach waren echt fies und Nieke musste außerdem auch noch gegen das Heimweh kämpfen.

Zum Glück war die Operation erfolgreich und Nieke durfte das Krankenhaus nach zehn Tagen verlassen. Jetzt macht Nieke täglich Fortschritte. Ganz neu laufen lernen muss sie und den rechten Fuß belasten darf sie erstmal noch nicht, aber das wird! Ein bisschen mulmig war Nieke auch bei dem Gedanken, diesen Sommerlauf nur als Zuschauer verfolgen zu können. Doch dann kam alles ganz anders: Fast 40 Freunde warteten mit Niekes Laufpartner Kim als „Team Nieke“ vor der Wikinghalle. Alle trugen T-Shirts mit der Aufschrift „Nieke wir laufen für Dich.“ Nieke war so gerührt, dass sie Kim mit Tränen in den Augen um den Hals fiel. Alle „ihre“ Läufer konnte Nieke dann an der Strecke anfeuern und abklatschen. Und alle gaben ihr Bestes für Nieke.

Gemeinsam laufen und Handball spielen: Das sind Niekes Sportsfreunde – und sie stehen alle hinter ihr.
Anna Korehnke
Gemeinsam laufen und Handball spielen: Das sind Niekes Sportsfreunde – und sie stehen alle hinter ihr.
 

„Ich laufe für Nieke, weil das ja eigentlich immer ihr Rennen war und sie in diesem Jahr nicht selbst laufen kann. Ich will ihr Mut machen und für sie da sein“ sagt Lone, eine von Niekes besten Freundinnen.

Und Niekes Laufpartner Kim setzt noch einen drauf: „Das Laufen war immer unser gemeinsames Ding“, erzählt er.  Seit sechs Jahren trainieren und starten sie gemeinsam beim Sommerlauf. Das wollte Kim auch in diesem Jahr nicht ändern. Er meldete Nieke mit einer eigenen Startnummer an und rollte sie beim letzten Abschnitt des 10-Kilometer-Laufs mit ins Ziel. Damit hatte Nieke nicht gerechnet, und sie war mega glücklich über diese Überraschung.

Nieke freut sich mit ihrem Laufpartner Kim, mit ihrer Cousine Jule (Mitte) und ihrer Freundin Fine Li über den schönen Tag.
Anna Korehnke
Nieke freut sich mit ihrem Laufpartner Kim, mit ihrer Cousine Jule (Mitte) und ihrer Freundin Fine Li über den schönen Tag.
 

Nieke weiß, dass ihr noch eine Operation im Dezember bevorsteht, und sie auch für ihr linkes Hüftgelenk noch einmal ganz tapfer sein muss. Doch ihr Ziel steht fest: Sie will im nächsten Jahr wieder selbst mitlaufen und das mit einer neuen Hüfte und den besten Freunden an ihrer Seite.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker