Hilfe gegen Gewalt

Torben, Isabell, Nele, Philipp und Lisa  wollen mit ihrem Film anderen helfen – und haben damit im Löwenherz-Contest gewonnen. Nun dürfen sie mit Profis drehen.
1 von 2
Torben, Isabell, Nele, Philipp und Lisa wollen mit ihrem Film anderen helfen – und haben damit im Löwenherz-Contest gewonnen. Nun dürfen sie mit Profis drehen.

Die Beratungsstelle Löwenherz hilft Kindern, die zu Hause nicht sicher sind – und Schüler unterstützen sie dabei.

shz.de von
17. Januar 2019, 06:22 Uhr

„Zu Hause ist der Ort, wo man abschalten kann und sich sicher fühlen sollte“, sagt Lisa. Das findet die 16-jährige Schülerin ganz wichtig. Sie kann sich gar nicht vorstellen, wie es wäre, wenn man nicht gern nach Hause geht, weil es dort nur Streit und vielleicht sogar Gewalt gibt. Doch sie und ihre vier Mitschüler von der Flensburger Fridtjof-Nansen-Schule haben sich für einen Wettbewerb damit auseinandergesetzt, wie es einem Kind geht, das so etwas erlebt.

Lisa, Isabell, Nele, Philipp und Torben haben einen Film darüber gedreht: Ein Kind, gespielt von Nele, geht nach Hause. Dort wird es von seinen Eltern angeschrien, geschubst und geschlagen.

Löwenherz-Contest: Plakate und Filme gegen Gewalt

So etwas passiert manchmal auch in der Wirklichkeit, das haben die 15- und 16-jährigen Schüler erfahren, als sie sich auf den Wettbewerb Löwenherz-Contest vorbereitet haben. Löwenherz gehört zur Beratungsstelle Pro Familia in Flensburg und hilft Kindern und Jugendlichen, die sich zu Hause nicht sicher fühlen, weil sie dort Gewalt erfahren.

Hier bekommen Kinder und Jugendliche Hilfe: Löwenherz

Wie würde das Kind, das in ihrem Film geschlagen wird, damit umgehen? In ihrer Rolle zieht Nele eine Kapuze über den Kopf und wird ganz still. Sie zieht sich zurück, auch in der Schule. „Das habt ihr sehr gut getroffen. So verhalten sich oft Kinder, die zu Hause Gewalt erleben“, sagt Cornelia Donicht von Löwenherz. Das Mädchen im Film hat Glück: Seine Mitschüler erkennen, dass es ihr nicht gut geht. Und sie erfährt von der Beratungsstelle Löwenherz. Beides ist wichtig, denn allein suchen Kinder selten Hilfe. „Sie schämen sich für die Gewalt, die sie erleben, obwohl sie keine Schuld haben“, erklärt Cornelia Donicht. Aber bevor sie Hilfe suchen, brauchen sie meistens einen Anstoß, weiß die Expertin. Deshalb ist es wichtig, über diese Probleme zu sprechen und auch Kindern und Jugendlichen davon zu erzählen.

Gemeinsam stark

Im Film bekommt das Mädchen Hilfe, und alles geht gut aus. Damit haben Lisa, Isabell, Nele, Philipp und Torben im Löwenherz-Contest gewonnen, gemeinsam mit einem zweiten Film, den Johanna und Maria Gerteis gedreht haben. Darin gibt es kein glückliches Ende, doch es zeigt noch stärker, wie sehr Kinder und Jugendliche leiden können und dass Schlimmes passiert, wenn niemand hilft. Damit mehr Kinder Hilfe bekommen, machen die beiden Gewinnergruppen nun mit einer professionellen Filmfirma einen gemeinsamen Film, der für Löwenherz wirbt.

Doch schon jetzt erfährt jeder mehr im Internet unter der Adresse www.loewenherz-contest.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen