Spielen : Große Kunst und ahnungsloses Gekritzel

Jun Sasaki, „A Fake Artist Goes To New York“. Für fünf bis zehn Spieler ab 8 Jahren. 17 Euro. Verlag: Oink Games.

Jun Sasaki, „A Fake Artist Goes To New York“. Für fünf bis zehn Spieler ab 8 Jahren. 17 Euro. Verlag: Oink Games.

shz.de von
21. Juni 2018, 22:20 Uhr

Angeblich kommt das Wort „Kunst“ ja von Können, hier allerdings ist das vollkommen egal. Alle Spieler erhalten denselben Malauftrag, beispielsweise einen Uhu.

Einer von euch allerdings hat eine leere Karte gezogen und bleibt ahnungslos. Zweimal reihum malt ihr mit jeweils einem Strich oder einen Kringel am gemeinsamen Bild weiter. Die Gruppe muss währenddessen herausfinden, welcher Künstler nicht weiß, was gemalt werden soll.

Doch selbst im Falle der Enttarnung kann der noch gewinnen: indem er rät, was das Bild darstellen soll. Ihr solltet also nicht zu genau malen. So entstehen meist völlig bekloppte, einfach nur witzige Gemeinschaftswerke. Hier gewinnen wirklich alle.

Jun Sasaki, „A Fake Artist Goes To New York“. Für fünf bis zehn Spieler ab 8 Jahren. 17 Euro. Verlag: Oink Games.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen