RAdsport : Gelb, grün und gepunktet

Die Kombo zeigt den Gesamtführenden Vincenzo Nibali (l-r) aus Italien, Peter Sagan (r) aus der Slowakei und Rafal Majka aus Polen, in Saint-Gaudens und Saint-Lary-Soulan Pla d'Adet, Frankreich. Diese drei Trikots stehen für verschiedene Wertungen der Tour de France.
Die Kombo zeigt den Gesamtführenden Vincenzo Nibali (l-r) aus Italien, Peter Sagan (r) aus der Slowakei und Rafal Majka aus Polen, in Saint-Gaudens und Saint-Lary-Soulan Pla d'Adet, Frankreich. Diese drei Trikots stehen für verschiedene Wertungen der Tour de France.

Verschiedene Farben kennzeichnen bei der Tour de France die besten Fahrer in unterschiedlichen Kategorien.

Avatar_shz von
24. Juli 2014, 17:00 Uhr

Das berühmte Rennen dauert drei Wochen. Es heißt Tour de France (gesprochen: tur de frongs). Fast jeden Tag sausen die Radrennfahrer durchs Land – und kommen ihrem Ziel ein Stück näher. An diesem Sonntag werden die Profis in Paris ankommen, der Hauptstadt von Frankreich. Bis dahin müssen sie aber noch viele Kilometer zurücklegen. Einige haben zwischendurch aufgegeben. Es sind aber noch mehr als 150 Fahrer dabei. Drei von ihnen sind immer gut zu erkennen. Sie tragen nämlich besondere Trikots: ein gelbes, ein grünes oder ein gepunktetes. Diese Farben und Muster stehen für verschiedene Wertungen. Bei der Tour de France kommt es nämlich auf unterschiedliche Dinge an. Die einen fahren schneller über hohe Berge, andere eher auf flachen Strecken. Der beste Fahrer in den Bergen trägt das gepunktete Trikot, der beste Sprinter das grüne. Und der Fahrer in Gelb? Der liegt in der Gesamtwertung vorne. Er hat also für die bisherige Strecke am wenigsten Zeit gebraucht. Wer welches Trikot trägt, kann sich während des langen Rennens ändern. Du musst also immer gut aufpassen, wer gerade in Führung liegt. Wer am Ende mit dem gelben Trikot ins Ziel fährt, hat die Tour de France gewonnen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert