Das Interview : Gebt Mobbing keine Chance

Stefanie Heinzmann hat gelernt, selbstbewusst anderen gegenüberzutreten..
Stefanie Heinzmann hat gelernt, selbstbewusst anderen gegenüberzutreten..

Warum Stefanie Heinzmann sich vorstellt, in einem goldenen Ei zu sitzen

Avatar_shz von
07. Juni 2021, 18:20 Uhr

Stefanie Heinzmann ist ein sehr herzlicher Mensch. Zur Begrüßung fällt die Sängerin aus der Schweiz Dagmar Leischow um den Hals, nachdem beide zuvor Corona-negativ getestet wurden. Bei einer Tasse Tee in einer Privatwohnung in Hamburg erzählt die 32-Jährige von sich und ihrem neuen Album „Labyrinth“.

Hat dein Lied „Colors“ die Botschaft: Sei ganz du selbst?

Ich möchte die Leute ermutigen, einfach so zu sein, wie sie sind. Jeder besteht nun mal aus vielen verschiedenen Facetten. Für die Dinge,  die zu einem gehören, sollte man sich nicht schämen.

Heißt das, du bist rundherum zufrieden mit dir?

Nein. Wenn mich etwas an mir nervt, dann arbeite ich daran – meistens in einer Therapie. Möglicherweise kann ich das, was mich stört, nicht loswerden. Aber ich kann zumindest lernen, es zu akzeptieren.

Du wurdest als Schülerin gemobbt. Wie bist du damit umgegangen?

Damals fand ich das natürlich schrecklich. Aber ich habe durch diese Erfahrung sehr früh etwas begriffen: Es kann mir egal sein, was andere über mein Äußeres, meine Schuhe oder meine Klamotten denken.

Wie bist du aus der Mobbing-Situation rausgekommen?

Ich habe irgendwie ein Jahr bis zum Wechsel auf die weiterführende Schule durchgehalten und mir unfassbar viel Mühe gegeben, damit meine Noten gut genug für die Sekundarschule waren. Denn ich wollte auf keinen Fall mit meinen Klassenkameraden auf die Realschule gehen müssen.

Stefanie Heinzmann arbeitet ständig an sich.
Maximilian König

Stefanie Heinzmann arbeitet ständig an sich.

Was rätst du Kindern, die auch gemobbt werden?

Sprecht mit jemandem. Ich habe meinen Eltern aus Scham nie erzählt, was passiert ist.

Wie meisterst du heute unangenehme Momente?

Mit einem Trick. Ich stelle mir vor, dass ich in einem goldenen Ei sitze. Dort bin ich sicher. Ich fühle mich entspannt und brauche mir nicht dauernd die Frage zu stellen: Bin ich wirklich gut genug?

Wärst du ohne das goldene Ei immer noch angreifbar?

Ich bin wahnsinnig sensibel und emotional. Um nicht ständig von den Launen meines Gegenübers geschüttelt zu werden, muss ich mich schützen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen