Leute : Fußballstars zu Besuch beim Papst

Die Nationalspieler Benedikt Höwedes, Mario Gomez und Ilkay Gündogan übereichen dem Papst ein Geschenk.
Die Nationalspieler Benedikt Höwedes, Mario Gomez und Ilkay Gündogan übereichen dem Papst ein Geschenk.

Das deutsche Nationalteam schaut vorm Spiel gegen Italien noch schnell im Vatikan vorbei.

shz.de von
15. November 2016, 01:12 Uhr

Diesen Mann würden viele Leute gern mal persönlich treffen: Papst Franziskus. Der Papst ist das Oberhaupt der katholischen Kirche. Ein Treffen mit dem Papst allein nennt man Audienz. Eine persönliche Audienz bekommt aber nicht jeder. Gestern hatten die Fußballer der deutschen Nationalmannschaft das Glück. Sie besuchten den Papst im Vatikan. Das ist ein kleiner Staat in Rom, der Hauptstadt Italiens.

Manuel Neuer, Thomas Müller, Mats Hummels und die anderen sind gerade für einige Tage in Italien. Heute treten sie gegen die Nationalmannschaft des Landes an.

Vorher schauten sie aber beim Papst vorbei. Die Fußballer kamen nicht mit leeren Händen: Sie hatten Franziskus ein Trikot mitgebracht. Der Papst gilt als großer Fußball-Fan – allerdings drückt er seinem Heimatland Argentinien die Daumen. Die Fußballer schenkten ihm auch ein Tuch, das Kinder und Jugendliche bunt bemalt hatten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen