Sport : Fußball-Geplapper: Umschalten

umschalten-6 druckdaten

Bestimmte Sprüche von Fußball-Fachleuten sollte man nicht allzu wörtlich nehmen. Im Fußball gibt es fast schon eine eigene Sprache. Hier erfährst du, was die Experten wirklich meinen, wenn sie die Spiele kommentieren.

shz.de von
19. Juni 2018, 18:59 Uhr

Das Fernseh-Programm ist langweilig – lieber mal umschalten. Also: den Sender wechseln. Auch der Reporter beim Fußball sagt manchmal: „Sie müssen schneller umschalten!“ Damit meint er aber natürlich nicht die Zuschauer vor dem Fernseher.

Er spricht über die Fußballer auf dem Platz: Die Mannschaft soll schneller von hinten nach vorne spielen, wenn sie den Ball erobert hat. Also umschalten von Abwehr auf Angriff.

Der Spieler, der den Ball erobert, sollte dabei nicht zu lange überlegen oder nach hinten spielen. Stattdessen sollte er den Ball blitzschnell zu einem Mitspieler passen und so den Angriff einleiten. So ist es für den Gegner schwieriger zu verteidigen.

Das Umschalten klappt übrigens auch in die andere Richtung: Manchmal verliert ein Team den Ball, während es angreift. Nun sollten die Spieler möglichst schnell wieder zum Verteidigen in die eigene Hälfte laufen. Noch besser wäre es, dem Gegner den Ball ruckzuck wieder abzunehmen. Dann heißt es wieder: umschalten!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen