Fußball-Geplapper: Auf viel zu engem Raum spielen

kleinklein

shz.de von
26. Juni 2018, 17:53 Uhr

Bestimmte Sprüche von Reportern und anderen Fußball-Fachleuten sollte man nicht allzu wörtlich nehmen. Im Fußball gibt es fast schon eine eigene Sprache, auch rund um die WM. Hier erfährst du, was die Experten wirklich meinen, wenn sie die Spiele der Fußballweltmeisterschaft in Russland kommentieren.

Der Fußball-Reporter nörgelt. „Vor dem Tor spielen sie viel zu viel Klein-Klein.“ Mit der Größe der Spieler, die am Ball sind, hat das natürlich nichts zu tun. Es geht darum: Die Kicker versuchen, sich den Ball auf sehr engem Raum zuzuspielen – und das klappt offenbar nicht besonders gut.

Die Spieler passen sich den Ball zwar nah vor dem gegnerischen Tor gegenseitig zu. Aber keiner schießt mal auf das Tor! Da auch Spieler des Gegners in der Nähe sind, schafft es bestimmt irgendwann einer der anderen Mannschaft, den Ball abzufangen. Mist! Auch im Mittelfeld kann es Klein-Klein geben. Zum Beispiel so: Ein Spieler passt den Ball ein kleines Stück nach links zum Mitspieler. Ein weiterer Pass geht ein kleines Stück nach rechts. Und so weiter, und so weiter. Aber vorwärts geht es so nicht.

Manchmal fordert der Reporter dann: „Sie müssen mehr vertikal passen.“ Damit ist gemeint, dass ein Kicker einen langen Pass in Richtung des gegnerischen Tors spielen soll – in den Lauf seines Mitspielers. So ginge es beim Angriff dann auch voran!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen