Tiere : Flusspferde gehen nachts aus dem Wasser

Tagsüber bleiben Flusspferde lieber im Kühlen.
Tagsüber bleiben Flusspferde lieber im Kühlen.

So ein Gewässer hat schon seine Vorteile...

Avatar_shz von
06. März 2014, 02:47 Uhr

Gemächlich schwimmt das Flusspferd im Wasser. Nur Augen und Ohren schauen heraus. Die Tiere bleiben am liebsten den ganzen Tag im kühlen Nass. Ihre besondere Haut würde sonst in der prallen Sonne Afrikas austrocknen. Dort leben sie in freier Wildbahn. Manchmal tauchen Flusspferde auch. Sie können mehrere Minuten unter Wasser bleiben, ohne Luft zu holen. Erst nachts gehen sie ans Ufer – und stopfen sich mit frischem Gras voll.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker