Tiere : Flintstone hilft bei Ausgrabungen

Spürhund Flintstone findet auch Dinge, die tief unter der Erde liegen.
Spürhund Flintstone findet auch Dinge, die tief unter der Erde liegen.

Der Archäologie-Hund hilft Wissenschaftlern und der Polizei.

shz.de von
26. November 2018, 19:02 Uhr

Ein Hund findet einen Knochen. Das hört sich nicht spektakulär an, ist es in diesem Fall aber schon. Der Hund, um den es geht, heißt Flintstone. Sein Job ist es, uralte Menschen-Knochen unter der Erde zu erschnüffeln.

Flintstone ist ein Archäologie-Hund. Archäologen sind Forscher, die Ausgrabungen machen und nach sehr alten Dingen suchen. Flintstones Herrchen arbeitet als Archäologe und hat seinen Hund als Helfer ausgebildet.

Dietmar Kroepel sucht mit seinem „Archaeo-Dog“ Flintstone einen Weg nach alten Menschenknochen ab.
Matthias Balk/dpa
Dietmar Kroepel sucht mit seinem „Archaeo-Dog“ Flintstone einen Weg nach alten Menschenknochen ab.
 

Flintstone kann menschliche Knochen erschnüffeln. Vor einigen Jahren entdeckte er zum Beispiel ein altes römisches Grab. Außerdem unterstützt Flintstone die Polizei. Er hilft dabei, frühere Verbrechen aufzuklären, indem er nach Knochen sucht.

Sein Besitzer kümmert sich nun darum, dass weitere Hunde als Archäologie-Hunde ausgebildet werden. Hunde haben eine sehr feine Nase und können viel besser riechen als wir Menschen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen