Kinotipp : Eine Hundeseele mit Auftrag

C.J. ist froh, dass Molly sie bei Gewitter beschützt.
C.J. ist froh, dass Molly sie bei Gewitter beschützt.

shz.de von
08. Juni 2019, 05:12 Uhr

Als Teenager hatte Ethan einmal einen Hund namens Bailey. Viele Jahre später ist Ethan erwachsen und hat eine eigene Familie. Da läuft ihm der Hund Buddy zu. Seltsamerweise beherrscht er den einen speziellen Trick, den Ethan Bailey beigebracht hat – für Ethan ist er der wiedergeborene Hund seiner Kindheit.

8u24_tp1_00026_700
Constantin Film
 

Buddy ist ein Herz und eine Seele mit C.J., der Enkeltochter von Ethan. Doch dann verlässt die kleine C.J. mit ihrer Mutter die Familie. Kurz darauf wird Buddy sehr krank. Bevor der Hund stirbt, bittet Ethan ihn, nach C.J. zu suchen und auf sie Acht zu geben.

8u24_d026_00476r_700
Constantin Film
 

Während C.J. älter wird, findet sie erst den Beaglier-Welpen Molly, später den riesigen Big Dog und schließlich auch noch den Yorkshire-Terrier Max – und alle verhalten sich so, als würden sie das Mädchen schon lange kennen.

Buddy-Baileys Seele scheint unsterblich zu sein.

Wenn du ein Hundefan bist, dann musst du dir unbedingt „Bailey – Ein Hund kehrt zurück“ ab kommenden Donnerstag im Kino ansehen. Denn es gibt viele lustige Szenen, die alle aus der Sicht des Hundes erzählt werden. Allerdings musst du dich auf die Idee einlassen, dass eine Hundeseele von einem Hund zum nächsten wandern kann. Ansonsten würde die Geschichte, die dort endet, wo sie angefangen hat, keinen Sinn ergeben.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen