Kino : Eine eingebildete Gans lässt Federn

Auf der Flucht vor Lissy und Lucky passiert Gänserich Peng ein großes Missgeschick.
1 von 4
Auf der Flucht vor Lissy und Lucky passiert Gänserich Peng ein großes Missgeschick.

shz.de von
04. August 2018, 01:56 Uhr

Gänserich Peng hält sich für unwiderstehlich und den besten Flieger der Welt. Deshalb kümmert es ihn auch nicht sehr, dass er das Formationsflugtraining des Wildgänsetrupps mit seinen waghalsigen Flugmanövern gehörig durcheinander wirbelt. Peng will einfach nur seine Angebetete Jingjing beeindrucken.

Doch vor lauter Turteln verliert er den Überblick und stürzt mitten hinein in eine Schar von Entenküken. Zur Strafe soll er nun die Jungvögel auf ihrem Flug gen Süden leiten. Kinder hüten kommt für Peng natürlich überhaupt nicht in Frage! Dann bleibt er lieber hier! Was soll ihm das bisschen Schnee auch schon anhaben! Trotz guten Zuredens von Schildkröte Larry verschläft Peng ganz einfach den Abflug der Gänseschar. Doch wer hat sich denn des Nachts unter seine Flügel gekuschelt? Die Entenküken Lissy und Lucky wurden durch Pengs unsanften Sturz von ihrer Truppe getrennt – und brauchen nun Hilfe! Aber doch nicht von Peng! Der will lieber seine Wildgänse noch einholen. Zu dumm nur, dass Peng sich bei der hastigen Flucht den Flügel bricht…

Wie eine Gans und zwei Entenküken gemeinsam Richtung Süden watscheln und was sie dabei alles erleben, dass erfährst du ab kommenden Donnerstag im Kino in dem lustigen Animationsfilm „Gans im Glück“. Da wird es mitunter ganz schön gefährlich, besonders weil Kater Banzou ihnen ständig auf den Fersen ist.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen