Kinotipp : Ein Garten voller Magie

Mary fühlt sich in dem geheimen, verwunschenen Garten wie zu Hause. Fotos: Studiocanal
Mary fühlt sich in dem geheimen, verwunschenen Garten wie zu Hause. Fotos: Studiocanal

Mary findet im Grünen Freunde.

Avatar_shz von
16. Oktober 2020, 19:06 Uhr

Die zehnjährige Mary muss allein von Indien zu ihrem Onkel nach England reisen, nachdem ihre Eltern gestorben sind. Onkel Archibald ist Marys einziger Verwandter. Aber nachdem sie angekommen ist, interessieren er und die Haushälterin Mrs. Medlock sich gar nicht für das Mädchen.

Also macht sich Mary tagsüber daran, die Umgebung zu erkunden. Dabei trifft sie auf einen Jungen aus dem Dorf namens Dickon und einen herumstromernden Hund, den sie Jemima nennt. Jemima führt die beiden zu einem hinter einer Mauer verborgenen, geheimen Garten. Hier fühlt Mary sich zum ersten Mal wieder glücklich und beide spüren, dass vom Garten eine gewisse Magie ausgeht.

Gemeinsam mit Mary und Dickon erkundet Colin heimlich den verwunschenen Garten.
Studiocanal
Gemeinsam mit Mary und Dickon erkundet Colin heimlich den verwunschenen Garten.
 

In dem riesigen Haus des Onkels gibt es strenge Regeln. So darf Mary die meisten Zimmer nicht einmal betreten! Das macht sie natürlich neugierig. Heimlich durchstöbert sie das Anwesen und stößt dabei auf Colin, ihren Cousin. Er kann seit einem Unfall nicht mehr laufen und liegt Tag und Nacht ganz allein im Bett. Da hat Mary eine Idee: Vielleicht hat der Garten magische Heilkräfte und kann Colin helfen, wieder seine Beine zu bewegen? Doch Onkel Archibald verbietet Mary, Colin wiederzusehen. Warum ist der Onkel nur so?

Colin, Dickon und Mary entdecken mit Jemima weitere Geheimnisse im magischen Garten.
Studiocanal
Colin, Dickon und Mary entdecken mit Jemima weitere Geheimnisse im magischen Garten.
 

Der Familienfilm „Der geheime Garten“ ist gerade im Kino gestartet – ein fantasievoller Film über Freundschaft und Liebe.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen