Bücher : Ehrliche Geschichten

Auf einem großen Foto lächelt die Schriftstellerin Jacqueline Woodson. Sie bekam gerade einen wichtigen Preis.
Auf einem großen Foto lächelt die Schriftstellerin Jacqueline Woodson. Sie bekam gerade einen wichtigen Preis.

Jacqueline Woodson gewinnt den Astrid-Lindgren-Preis

Avatar_shz von
27. März 2018, 22:35 Uhr

Es ist nicht immer einfach, wenn Jacqueline Woodson etwas erzählt. Die Schriftstellerin schreibt Geschichten für Kinder und Jugendliche und berichtet darin über Themen, über die viele nicht gerne sprechen. Etwa wenn Kindern missbraucht wurden, sie also zum Beispiel von Erwachsenen angefasst wurden, ohne dass sie das wollten.

Für diese Geschichten hat Jacqueline Woodson jetzt den Astrid-Lindgren-Preis bekommen. Das ist einer der größten Preise, die man gewinnen kann, wenn man für Kinder schreibt und zeichnet. Er erinnert an Astrid Lindgren aus dem Land Schweden. Sie hat sich unter anderem die Geschichten von „Pippi Langstrumpf“ und „Michel aus Lönneberga“ ausgedacht.

Jacqueline Woodson hat auch ein Buch über sich selbst geschrieben. Darin beschreibt die 55-Jährige ihre eigene Kindheit vor ungefähr 50 Jahren im Land USA.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen