Die „fliegende Banane“

Franziska Clauss
1 von 3
Franziska Clauss

Der Schnabel sorgt für den besonderen Vogelnamen.

shz.de von
17. August 2018, 18:19 Uhr

Palle fragt: Also ich bin ja schon berühmt für meinen Schnabel, aber was ist denn das für ein komischer Vogel auf eurem diesjährigen Werbeplakat?

Das ist wirklich ein komischer Vogel. Er wird von den afrikanischen Einheimischen des auch „Fliegende Banane“ genannt. Also, man kennt ja viele Vögel mit merkwürdigen Schnäbeln, aber die sind alle eine Anpassung an die Nahrung, die sie fressen. Zum Beispiel die Flamingos mit ihrem nach unten gebogenen Haken können so mit dem Schnabelende wunderbar das Wasser waagerecht durchpflügen nach Nahrung, oder Schnepfen mit langen Schnäbeln können tief nach Lebewesen im Schlamm stochern. Manche Vögel haben ihren Namen auch nach der Schnabelform, zum Beispiel der Schuhschnabel oder der Löffler.

Dieser Plakatvogel heißt aber Gelbschnabeltoko und ist ziemlich scheu. Das komische an diesem Tier ist, dass sein Schnabel so eine blöde Form hat, dass der Vogel seine Nahrung nicht mehr sehen kann. Deshalb hat die Natur hier einen besonderen Weg gewählt und diese Vögel zu guten Fängern gemacht: Sie werfen ihre Beute einfach in die Luft, da sehen sie sie, und fangen sie dann mit dem Schnabel wieder auf. Genial, oder?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen