Raumfahrt : Dicht an die Sonne heran

Mit einer Rakete wurde die Sonde «Solar Orbiter» auf ihren Weg zur Sonne geschickt.
Mit einer Rakete wurde die Sonde «Solar Orbiter» auf ihren Weg zur Sonne geschickt.

Eine Rakete startet ins Weltall.

Avatar_shz von
10. Februar 2020, 17:36 Uhr

Cape Canaveral | Die Rakete stieg steil in den nächtlichen Himmel auf. Sie transportiert vom Land USA aus eine wertvolle Raumsonde ins Weltall. Die heißt „Solar Orbiter“, und ihr Ziel ist die Sonne. Von dort soll die Sonde Forschern neue Informationen liefern. Dazu gehören etwa Bilder von weniger bekannten Bereichen der Sonne.

piet kosmo
 

Aber die Reise dorthin dauert lange: Erst in knapp zwei Jahren wird die Sonde ihre Umlaufbahn um die Sonne erreichen. Auf ihrem Weg dorthin wird sie noch einmal an der Erde und zweimal am Planeten Venus vorbeifliegen.

gr_kina_ndk-004916-2_2-2020_yal

Ein ganz normaler Stern

Sie ist der Star in unserem Sonnensystem: die Sonne. Alles dreht sich hier um diesen Stern. Ohne die Sonne gäbe es das System nicht: Sie hält alles zusammen. Wäre die Sonne weg, würden die Planeten einfach irgendwo in die Tiefen des Weltalls davonfliegen.

Verglichen mit anderen Sternen hingegen ist unsere Sonne nichts Besonderes. Als Stern ist sie mittelgroß. Auch ist sie mit ihren viereinhalb Milliarden Jahren nicht super alt oder super jung. Es gibt viel ältere und viel jüngere Sterne im Universum.

Die Sonne gibt ihre Energie in Form von Licht und Wärme in das Weltall ab. Ohne diese Energie gäbe es auf der Erde kein Leben. Übrigens: Das Licht der Sonne kommt nicht sofort bei uns an. Es reist mit Lichtgeschwindigkeit und braucht etwa acht Minuten, bis es die Erde erreicht.

Am Ziel angekommen, soll die Sonde dann um die Sonne kreisen und teilweise dicht an ihr vorbeifliegen. Allerdings ist das Sonnenlicht dort 13 Mal stärker als auf der Erde. Damit die Sonde nicht kaputt geht, trägt sie ein Hitzeschild. Das besteht aus einem besonders festen Metall und hält mehrere Hundert Grad Celsius aus.

„Solar Orbiter“ startet ins All.
- JOE MARINO - BILL CANTRELL via www.imago-images.de
„Solar Orbiter“ startet ins All.
 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen