Der Tag der klugen Erfindungen

Mit Reißverschlüssen geht das Auf- und Zumachen schnell.
Mit Reißverschlüssen geht das Auf- und Zumachen schnell.

shz.de von
28. August 2018, 14:52 Uhr

Knöpfe zumachen, Schleifen binden – manchmal dauert das nervig lange. Das dachte sich auch ein Erfinder aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Er tüftelte deshalb an einer schnelleren Lösung, um etwas zu schließen. So erfand er den Reißverschluss! 125 Jahre ist das schon her.

Manche Leute sagen auch Zipper zum Reißverschluss. Gemeint ist mit dem Wort eigentlich der Schieber, den man hin- und herzieht. Bewegt man ihn in die eine Richtung, greifen die kleinen Häkchen des Reißverschlusses ineinander. Zieht man ihn in die andere Richtung, drückt der Schieber sie wieder auseinander und der Reißverschluss geht auf.

Dem Erfinder ging es darum, mit dem Reißverschluss Schuhe schneller zumachen zu können. Heute aber sind Reißverschlüsse an fast allen Kleidungsstücken zu finden. Und auch an Taschen und vielen anderen Dingen. In Deutschland stellen Firmen viele Millionen Meter Reißverschlüsse pro Jahr her. Die meisten Reißverschlüsse kommen aber aus Asien.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen