Kika Award : Computer für Schüler

Max (links) und Jesse haben eine eigene Firma.
Max (links) und Jesse haben eine eigene Firma.

Die Schülerfirma Repair&Care ist für den „Kika Award“ nominiert / Morgen wird der Preis online verliehen

23-112512773_23-114066942_1578048078.JPG von
18. November 2020, 17:54 Uhr

Neumünster | Diesen Freitag wird zum ersten Mal der „KiKa Award“ verliehen. Der Fernsehsender KiKa feiert mit dem Preis junge Helden, Forscherinnen, Tüftler und Aktivistinnen.

Mit dabei im Rennen um die Auszeichnung sind auch zwölf Schüler und Schülerinnen aus Neumünster. Unter dem Namen „Repair&Care“ haben Max Henningsen (17) und elf seiner Mitschüler der Gemeinschaftsschule Neumünster-Brachenfeld im Mai 2018, also vor zweieinhalb Jahren, eine eigene Firma gegründet.

Das Repair&Care-Team.
Das Repair&Care-Team.
 

Sie reparieren dort technische Geräte wie Computer und Handys. Mal tauschen sie einen kaputten Bildschirm an einem Mobiltelefon aus, mal bekommt ein Laptop eine neue Festplatte, damit er wieder schneller läuft.

Die Schüler kaufen aber auch kaputte Computer und machen sie wieder fit. Die Geräte können dann von Kindern verwendet werden, die zu Hause keinen Computer haben und ihn für die Schularbeiten benötigen.

Die Arbeit erledigen die Schülerinnen und Schüler in zwei Arbeitsräumen im Schulgebäude. Die Schule hat ihnen bei der Gründung ihrer Firma geholfen: Drei Lehrer und eine Lehrerin sind auch mit dabei und unterstützen sie.

Viel Geld verdienen Max und seine Freunde nicht mit ihrem eigenen Geschäft. Deshalb müssen sie auch keine Abgaben zahlen. Vom Geld, das sie für die Reparaturen bekommen, geht ein Teil direkt zurück in die Firma. Davon können sie Ersatzteile kaufen.

Einen kleinen Betrag bekommen sie auch selbst, eine Art Taschengeld. „Das sind zwischen 20 und 40 Euro jeden Monat“, erklärt Max. Als im Frühjahr die Schulen geschlossen wurden, stellten Max und seine Freunde fest, dass ein Fünftel der Schülerinnen und Schüler keinen PC zu Hause hat. Repair&Care will dafür sorgen, dass möglichst viele Schüler an ihrer Schule einen Computer haben.

Das Land Schleswig-Holstein hat ihnen dafür Geld gegeben. Mehrere Unternehmen aus Neumünster haben dann alte Computer gespendet, die Max und seine Firma repariert haben. So konnten mehr als 150 Schüler einen Computer für die Schule bekommen. „Wir finden es besser, Geräte zu reparieren, als sie neu zu kaufen“, sagt Jesse (19). Er ist für die Webseite von Repair&Care verantwortlich. „So schonen wir auch die Umwelt“, sagt er weiter.

Eigentlich wollte Repair&Care zur Preisverleihung nach Dortmund fahren. Dortmund ist eine Stadt im Bundesland Nordrhein-Westfalen, die viereinhalb Stunden von Neumünster entfernt ist. Wegen der Corona-Krise können die Schüler jetzt aber nicht nach Dortmund fahren. Stattdessen werden sie mit einem Live-Video dabei sein.

Moderatorin Jess moderiert am Freitagabend die Kika Award Show.
Kika
Moderatorin Jess moderiert am Freitagabend die Kika Award Show.
 

> Die Kika-Award-Verleihung kannst du am Freitag, 19.30 Uhr auf Kika oder im Livestream auf kika.de sehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen