Tiere : Büffel statt Rasenmäher

Wasserbüffel halten häufig auf feuchten Wiesen das Gras kurz.
Wasserbüffel halten häufig auf feuchten Wiesen das Gras kurz.

Avatar_shz von
23. Juni 2019, 12:49 Uhr

Berlin | Wer grast denn da auf der Wiese? Wie gewöhnliche Milchkühe sehen diese Rinder nicht aus. Es sind nämlich Wasserbüffel. Man erkennt sie an ihren gekrümmten Hörnern und dem dunklen, zotteligen Fell. Wasserbüffel mögen es gern nass und schlammig. Deswegen sind sie gut geeignet, um auf feuchten Wiesen zu weiden. Auf diesen werden sie an manchen Orten eingesetzt, um die Natur zu schützen, erklärt ein Experte. Die Tiere fressen Gras und auch andere Pflanzen. Etwa junge Bäume, die sonst auf den Wiesen seltenen Pflanzen Schatten machen würden. Diese können dann besser wachsen. Ihren Mist hinterlassen die Büffel dann an anderer Stelle auf der Weide. Darin finden sich die Samen von Pflanzen. So helfen die Büffel dabei, dass sich seltene Pflanzen verbreiten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen